08.01.2013 11:43
Bewerten
 (0)

Julius Bär Absolute Return Emerging Bond Fund erhält die Bewertung AA+

Wiesbaden (www.fondscheck.de) - Der Julius Bär Absolute Return Emerging Bond Fund (Julius Baer Absolute Return Emerging Bond Fund (EUR) C) ist ein aktiv gemanagter UCITS IV konformer Rentenfonds, der einen positiven Return in allen Marktphasen anstrebt, worin sich der Absolute-Return-Charakter des Fonds widerspiegelt, so die Experten der TELOS GmbH.

Um dies zu erreichen, kombiniere der Fonds verschiedene Strategien miteinander, die er wiederum mit verschiedenen Instrumenten - insbesondere auch Derivaten - umsetzen könne. Welche Strategie bzw. welche Instrumente zum Einsatz kommen würden, hänge von den Einschätzungen zu der jeweils aktuellen Marktlage ab. Durch den gleichzeitigen Einsatz von möglichst gering korrelierten Strategien solle das Risiko begrenzt und das Portfolio diversifiziert werden.

Der Fonds zeichne sich durch seine Dynamik und seine Flexibilität aus, mit der er zeitnah auf sich ändernde Rahmenbedingungen reagieren könne. Ziel sei es, neue Opportunitäten frühzeitig zu identifizieren und erfolgreich zu nutzen. Ausschlaggebend dafür, ob eine Investition getätigt bzw. eine Strategie implementiert werde, sei das zugrunde liegende Risiko-Return-Profil. Das Risiko-Return-Profil beeinflusse darüber hinaus die Gewichtung der einzelnen Positionen bzw. Strategien im Fonds.

Als wesentliche Treiber für den Fonds würden die Portfoliomanager die drei Faktoren Bonität, Währungen und Zinsen ansehen. Diese Faktoren würden durch Investitionen in Emerging Market-Anleihen mit unterschiedlichen Laufzeiten, Bonitätseinstufungen und Währungen (sowohl lokale Währungen als auch Hartwährungen) sowie Investitionen in Derivate im Portfolio abgebildet. Die Portfoliomanager seien bestrebt, den Fonds immer so zu positionieren, dass er von der Entwicklung dieser Werttreiber profitiere. Dabei würden sowohl long-only- und short-only-Positionen wie auch long-short-Positionen eingegangen. Des Weiteren würden zur Risikoreduktion Hedge-Overlay-Strategien eingesetzt. Die Vorgehensweise bei der Analyse, und damit bei der Identifizierung interessanter Investments bzw. Strategien, sei fundamental geprägt.

Dabei erfolge eine Länderanalyse für über 30 Emerging Markets und Schwellenländer. Ein striktes Risikomanagement sei integraler Bestandteil des Portfoliomanagementprozesses. So werde die Auswirkung einer Investition auf den VaR des Fonds von einer unabhängigen Einheit berechnet, bevor eine Anlageentscheidung getroffen werde. Nur in dem Fall, dass das Ziel eines VaRs von maximal 8% eingehalten werde, dürfe die entsprechende Strategie implementiert werden. Weiterhin werde bereits vor der Ausführung von Investitionen festgelegt, in welchem Umfang eventuelle Verluste toleriert würden.

Zur Verlustbegrenzung würden vor diesem Hintergrund Stopp-Loss-Kurse gesetzt. Darüber hinaus würden regelmäßige Stresstests für die einzelnen Strategien und für das Gesamtportfolio durchgeführt. Das bestehende Portfolio werde fortlaufend durch die Fondsmanager überwacht und in wöchentlichen Meetings diskutiert sowie mindestens monatlich einem Screening durch eine vom Portfoliomanagement unabhängige Einheit unterzogen.

Seit seiner Auflegung Ende 2007 habe der Julius Bär Absolute Return Emerging Bond Fund eine positive Performance erzielen können. Eine Ausnahme bilde das Jahr 2011. Von der Gesamtattribution habe der Fonds in der jüngeren Vergangenheit vor allem von der Zinsseite (local und hard Currencies) profitiert. Währungen und insbesondere Hedge hätten einen negativen Beitrag geleistet, wobei das Hedge Overlay vielmehr zur Risikoreduktion diene. Das Investmentziel bestehe darin, über einen Zeitraum von 18 bis 24 Monaten und bei einem VaR von maximal 8% (99% Konfidenzniveau) eine Rendite von 3 bis 4% über der Benchmark zu erzielen. Sofern der Fonds seinen Vergleichsindex outperforme, falle eine Performancefee von 10% an (mit High-Water-Mark). Der Fonds eigne sich gut für diversifizierte festverzinsliche Anlageportfolios.

Der Julius Bär Absolute Return Emerging Bond Fund erhalte die Bewertung AA+. (Ausgabe 11/2012) (08.01.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt nach ifo-Daten im Plus -- Dow schließt im Minus -- Verizon macht Yahoo-Deal perfekt -- VW-Konzern wohl trotz Diesel-Krise Halbjahres-Absatzkönig -- Sartorius, Daimler, Tesla im Fokus

Commerzbank mit Gewinneinbruch. Neue Spekulationen über Marktstart des Apple Car. US-Telekom-Rivale Sprint weiter tief in den roten Zahlen. Allianz will sich bei Pimco stärker einmischen. Nintendo-Aktie stürzt ab - Ernüchterung über "Pokémon Go". ifo-Geschäftsklima trübt sich nach Brexit-Votum nur leicht ein. Philips schlägt sich erneut besser als gedacht.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die wertvollsten Marken 2016

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?