02.01.2013 13:56
Bewerten
 (0)

Jung, DMS & Cie. kooperiert mit BDO

Für die 34f-Zertifizierung hat der Maklerpool ein Rahmenabkommen mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO geschlossen.

Im Rahmen der Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagenrechts kommen auf Finanzanlagenberater und –vermittler, die auch künftig als § 34f-Vermittler tätig sein wollen, neue Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflichten zu. Diese müssen ab 2013 jährlich durch einen geeigneten Prüfer testiert werden.

Der Maklerpool Jung, DMS & Cie. hat für seine Partner ein Rahmenabkommen mit der BDO AG, einer führenden Gesellschaft für Wirtschaftsprüfung und prüfungsnahe Dienstleistungen in Deutschland, geschlossen. Das gab das Grünwalder Unternehmen heute bekannt. Durch das IT-gestützte Prüfungsvorgehen mit automatisierten Prüfungsprogrammen, Checklisten und Dokumentationsstandards garantieren die beiden Unternehmen größtmögliche Effizienz bei höchster Qualität. Nach der elektronischen Zurverfügungstellung der in einem umfassenden Anforderungskatalog dezidiert beschriebenen Informationen und Daten führe die BDO AG die Prüfung selbständig durch. Dadurch würden die zu prüfenden Finanzanlagenvermittler zeitlich nicht belastet, heißt es von Jung, DMS & Cie.

Poolpartner ersparten sich durch den Prüfungsservice zum einen die aufwändige Suche nach einem geeigneten und vor allem kompetenten Prüfer und profierten zum anderen im Hinblick auf die Prüfungskosten von der geschlossenen Rahmenvereinbarung. „Unsere angeschlossenen Poolpartner können sicher sein, dass durch das mit BDO geschlossene Abkommen die Prüfung entsprechend der aktuellen gesetzlichen und berufsrechtlichen Vorschriften durchgeführt wird und die Erlaubnisbehörde über die durchgeführte Prüfung aussagekräftige Prüfungsberichte von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit anerkanntem Renommee erhält“, versichert John-Enrik Schröder, Vorstand von Jung, DMS & Cie. „Damit komplettieren wir unser 34f-Rundum-Sorglos-Paket für unsere Partner.“

(PD)

powered by
€uro FundResearch

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Juncker will keine Strafen für EU-Haushaltssünder. Berlin und Paris für stärkere Regulierung von Internetfirmen. Bundesregierung schließt Anti-Spionage-Vertrag mit Blackberry. Opec befeuert Ölpreisverfall. GDL-Chef zeigt sich kampfbereit. Infineon leidet unter herausforderndem Marktumfeld. E.ON verkauft Spanien-Geschäft für 2,5 Milliarden Euro. Arbeitslosigkeit in Frankreich steigt und steigt. Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige