20.12.2012 09:50
Bewerten
 (3)

Kreditquoten Offener Immobilienfonds sinken leicht

Berlin (www.fondscheck.de) - Offene Immobilienfonds müssen ihre Kreditquote reduzieren, so die Analysten von Scope Analysis.

Ab 2015 dürfe sie nicht über 30 Prozent liegen. Das Gros der Branche habe das Ziel längst erreicht. Die durchschnittliche Fremdfinanzierungsquote liege aktuell bei 23,11 Prozent.

Im Anlegerschutzverbesserungsgesetz vom Frühjahr 2011 sei die zulässige Kreditquote Offener Immobilienfonds von 50 auf 30 Prozent herabgesetzt worden. Das Risikoprofil der Fonds sollte auf diese Weise gesenkt werden. Den Fonds bleibe zur Umsetzung Zeit bis zum 1. Januar 2015. Die Branche der Offenen Immobilienfonds als Ganze habe das 30-Prozent-Ziel bereits erreicht. Die durchschnittliche Fremdfinanzierungsquote liege bei 23,11 Prozent (ohne Fonds in Abwicklung). Gegenüber dem Vorjahr sei sie damit leicht gesunken, damals habe der Wert noch bei rund 23,9 Prozent gelegen.

Eine Reihe von Fonds liege allerdings über der 30-Prozent-Grenze. Naturgemäß seien dies die Globalfonds, da diese mit den Krediten in Fremdwährung ihr Wechselkursrisiko absichern würden. Die aktuell höchste Quote mit 46,7 Prozent weise der global investierende SEB ImmoPortfolio Target Return (ISIN DE000980231/ WKN 980231) aus. An zweiter Stelle folge der UniImmo: Global von Union Investment mit 37,4 Prozent.

Auf Rang drei komme mit dem UBS (D) Euroinvest Immobilien ein Europafonds. Dieser Fonds habe 35,6 Prozent seiner Immobilien über Kredite finanziert. An vierter Stelle folge der grundbesitz global (grundbesitz global RC) aus dem Hause RREEF mit einer Kreditquote in Höhe von 34,2 Prozent. Am anderen Ende der Skala lägen der Deka-ImmobilienEuropa und der UniImmo: Deutschland . Deren Kreditquoten seien mit 10,07 bzw. 10 Prozent sehr niedrig.

Einige Fonds hätten in den vergangenen zwölf Monaten deutliche Anstrengungen unternommen, die Kreditquoten zu senken. Darunter seien vor allem die beiden Fonds der RREEF zu nennen. Beim grundbesitz global sei die Quote zwischen Oktober 2011 und Oktober 2012 um 4,2 Prozentpunkte auf aktuell 34,2 Prozent gesunken, beim grundbesitz europa um 3,3 Prozentpunkte auf derzeit 22,7 Prozent. (20.12.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX fester -- US-Börsen um Nulllinie -- Deutsche Bank streicht Boni für Topmanager -- Goldman Sachs verdient mehr -- Citigroup-Überschuss klettert -- ASML im Fokus

Unternehmen warnen Trump vor Handelskrieg mit Peking. Von Goldman Sachs bis Deutsche Bank: Das haben Geldhäuser laut einer Studie mit Kim Jong-Un und der Mafia gemeinsam. Rocket Internet will 2017 drei Beteiligungen in die Gewinnzone bringen. Deutsche Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
E.ON SE ENAG99
Bayer BAY001
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
Allianz 840400
K+S AG KSAG88
BMW AG 519000
Siemens AG 723610