21.01.2013 15:19
Bewerten
 (8)

Lars Albert dementiert Wechsel zu Barings

Vertriebsdirektor bei Henderson wird das Unternehmen verlassen. Meldungen zum Wechsel zu Barings „falsch“.

Meldungen, die einen Wechsel des Deutschland-Vertriebsdirektors von Henderson Global Investors, Lars Albert, zu Barings bestätigen, werden sowohl von Barings als auch von Albert selbst als „nicht wahr“ dementiert. Zwar bestätigten Albert und eine Sprecherin von Henderson, dass der Vertriebsdirektor das Unternehmen verlassen werde. Eine entsprechende Meldung, er wechsle zu Barings, entbehre jedoch jeder Grundlage. „Es ist richtig, dass Lars Albert Henderson verlassen wird“, teilte das Unternehmen FundResearch auf Nachfrage mit. „Die Meldung von 'Das Investment' können wir aber nicht bestätigen.“

Lars Albert, bei Henderson zuständig für den Vertrieb von Investmentfonds an Banken, Dachfonds, Family Offices und Vermögensverwalter, sagte zu FundResearch: „Ich verlasse das Haus in der Tat Ende März, Anfang April. Ein Wechsel zu Barings steht aber nicht an.“

(PD)

powered by
€uro FundResearch

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones kommt nicht vom Fleck -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

Eurokurs wieder im Rückwärtsgang. Indexfantasie bei Zalando. Vodafone prüft Zusammenschluss mit Liberty Global. Airbus reduziert Anteil an Dassault. Stada verkauft Lagerhaltung an DHL. 'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige