28.12.2012 10:59
Bewerten
 (0)

Metzler TORERO Global Protect-Fonds: Jahresbericht zum 31. August 2012, Wertzuwachs von 4,83%

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Ziel des Metzler TORERO Global Protect (Metzler TORERO Global Protect A) ist es, durch dynamische Allokation zwischen Aktien, Renten und Kasse eine attraktive Rendite bei moderatem Risiko für den Anleger zu erzielen, so die Experten von Metzler Asset Management.

"Moderates Risiko" bedeute dabei zum einen eine geringe Volatilität und zum anderen, dass eine angestrebte Wertuntergrenze zum Ende des Kalenderjahres nicht unterschritten werden solle. Diese liege im Kalenderjahr bei 93% des Anteilspreises vom 1. Januar. Für den Zeitraum 1. September 2011 bis 31.12.2011 habe die Wertuntergrenze somit bei 93% des Wertes vom 1. Januar 2011 gelegen; für das Jahresende 2012 liege sie entsprechend bei 93% des Wertes vom 1. Januar 2012. Unabhängig von der Wertuntergrenze sei das Ziel des Fonds, eine Rendite oberhalb der Geldmarktrendite zu erwirtschaften. Hierzu würden gezielt Kursschwankungs- und Zinsänderungsrisiken eingegangen.

Durch die dynamische Anpassung der Aktien- und Rentenquote gehe der Anleger aber nur jene Risiken ein, die das Fondsmanagement im Hinblick auf die Wertuntergrenze für tragbar halte. Sowohl im Hinblick auf Wertschwankungen als auch auf den maximalen Verlust, den der Anleger in einer ungünstigen Konstellation erleiden könne, werde das Risiko im Vergleich zu statischen Anlagen damit reduziert.

Der Metzler TORERO Global Protect sei am 1. September 2011 in das Geschäftsjahr mit einer Aktienquote von 7,7% und einem Rentenanteil von 77% gestartet, was einer Duration auf Fondsebene von gut 4,8 Jahren entsprochen habe. In den vier Monaten bis zum Ende der Wertsicherungsperiode seien insbesondere noch einmal die Kurse der Renten gestiegen: Der Rentenindex JPM Deutschland habe bis Jahresende um 4,4% zugelegt. Die Aktienkurse seien dagegen trotz unterjährigem Auf und Ab nahezu unverändert geblieben.

Die Kombination aus globalen Aktienindices, die auch im Fonds umgesetzt werde, habe nur um 0,16% zugelegt; entsprechend sei die Aktienquote zum Jahresende auch nur auf 8,7% gestiegen. Die Duration sei in diesem Umfeld auf 5,91 Jahre erhöht worden. Aufgrund des deutlichen Übergewichts von Renten im Fonds habe die Konstellation aus volatilen, relativ stabilen Aktienkursen und steigenden Kursen am Rentenmarkt in den ersten vier Monaten des Berichtsjahres zu einem Wertzuwachs im Fonds von 2,84% geführt.

Zum 1. Januar 2012 habe das Portfoliomanagement die Quoten mit Blick auf das angestrebte Einhalten der Wertuntergrenze von 93% für das Jahresende 2012 adjustiert. So sei der Fonds mit einer Aktienquote von 8,7% und einer Duration von 4,8 Jahren in das neue Kalenderjahr gestartet. Nach einem starken ersten Quartal hätten die Aktienmärkte ihre Kursgewinne im zweiten Quartal wieder fast vollständig abgegeben. Erst im Juli und August seien die Aktienkurse wieder leicht gestiegen. Nachdem die Aktienquote bereits im März und dann wieder im Juli kurzfristig über 20% gestiegen sei, sei diese Marke erst im August wieder erreicht worden und habe Ende August bei knapp über 24% gelegen. Der vergleichbare Korb globaler Aktienindices sei im Jahresverlauf 2012 bis zum 31. August um 7% gestiegen.

Auch die Rentenkurse seien in den ersten acht Monaten des Jahres 2012 - insbesondere bis zum Mai - gestiegen. Ende Mai und Anfang Juni habe damit auch die Duration im Fonds auf ihrem Hoch bei über fünf Jahren gelegen. Im Anschluss sei sie bis zum Ende des Geschäftsjahres leicht auf 4,4 Jahre gesenkt worden.

Im Berichtszeitraum vom 1. September 2011 bis 31. August 2012 seien Veräußerungsgewinne von 9,4 Mio. EUR sowie Veräußerungsverluste von 3,8 Mio. EUR angefallen. Die Gewinne würden sich zu 8,2% aus Wertpapiergewinnen, zu 90,0% aus Gewinnen aus Derivaten und zu 1,8% aus Devisengewinnen zusammensetzen. Die Verluste würden zu 8,5% aus der Veräußerung von Wertpapieren, zu 89,5% aus Verlusten aus Derivaten und zu 2,0% aus Devisenverlusten resultieren.

Im Geschäftsjahr habe der Fonds einen Wertzuwachs von 4,83% erzielt und damit fast 4%-Punkte über der aktuellen Geldmarktverzinsung gelegen. Bedingt durch die deutliche Dominanz der Renten im Portfolio hätten die Renten mit 6,87% auch den deutlich höheren Beitrag zum Gesamtergebnis geliefert. Die insgesamt sehr volatile Entwicklung der Aktien habe für das Portfolio einen leichten Verlust von 0,08% gebracht. (28.12.2012/fc/a/f)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX über 2 Prozent im Plus -- Dow auf Rekordjagd -- Staatsschulden: Ukraine verkauft massenweise Gold -- Chinas Notenbank senkt überraschend Leitzinsen -- BVB ist schuldenfrei -- Alibaba im Fokus

Burger King schaltet im Streit um Filialen Gericht ein. Porsche vermietet seine Sportwagen künftig auch. Deutsche-Bank-CFO empfiehlt Alternative zum Sparbuch. EVG droht mit Streiks: Bahn erfüllt Forderungen nicht. EZB-Chef Draghi unterstreicht Handlungsbereitschaft. Strafzinsen für Großkunden auch bei der WGZ Bank.
Das sind Deutschlands Global Player

träger

So viel erhalten die Deutschen

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?

Anzeige