12.03.2013 07:45
Bewerten
 (0)

Nachfrage der Immobilieninvestoren steigt weiter

CBRE-Umfrage zeigt für 2013 steigendes Interesse an Investitionen in Immobilien. Core-Produkte am beliebtesten.

2013 gibt es deutliche Anzeichen für eine nochmals bessere Investorenstimmung bei Immobilien. Das ist das Ergebnis der jährlichen Umfrage zu den Intentionen europäischer Immobilieninvestoren des Immobiliendienstleistungsunternehmens CBRE.

Eine Mehrheit von 58 Prozent der Befragten gab an, dass sie 2013 voraussichtlich mehr Investitionen als 2012 tätigen werden. Davon erwarten 30 Prozent, dass sie im laufenden Jahr etwa 20 Prozent mehr als noch 2012 investieren wollen. Im Gegenzug ist der Anteil derer, die weniger investieren wollen, von 18 Prozent auf sechs Prozent gesunken. Zudem erwarten 71 Prozent der Befragten, dass sie mit mehr Käufen als Verkäufen zu Nettoinvestoren werden. Im Vorjahr lag dieser Anteil noch bei 61 Prozent.

Am beliebtesten sind Core-Immobilien. 53 Prozent der Befragten bevorzugen diese vermieteten Immobilien mit langfristig gebundenen guten Mietern. Auch bei der Frage nach der „einzig bevorzugten“ Assetklasse für Investitionen 2013 erhielten Core-Immobilien mit 42 Prozent ebenfalls die höchste Stimmzahl. „Gute Sekundärimmobilien“ und „opportunistische bzw. Value-Add“-Investments erfreuen sich ebenfalls steigender Beliebtheit. In beiden Kategorien stieg die Anzahl der Befragten auf über 40 Prozent.

„Die Ergebnisse aus der diesjährigen Erhebung zeigen eine positivere Investorenstimmung“, bewertet Fabian Klein, Head of Investment bei CBRE in Deutschland, die Umfrage. „Die Antworten lassen eindeutig darauf schließen, dass Investoren 2013 mehr Kapital in europäische Immobilien investieren wollen.“ Der Trend zu einer verstärkten Investitionstätigkeit in Sekundärimmobilien werde 2013 an Fahrt aufnehmen. „Die nächsten zwölf Monate könnten der Anfang für eine Umkehr der starken Polarisierung sein, von der die europäischen Immobilieninvestitionsmärkte in den vergangenen zwei Jahren geprägt waren“, glaubt Klein.

Für die Studie „CBRE Investor Intentions Report“ befragte das Unternehmen 362 Fonds- oder Assetmanager, Pensionsfonds, Versicherungsgesellschaften, privat geführte Unternehmen, börsennotierte Immobiliengesellschaften sowie Private Equity- bzw. Venture Capital-Gesellschaften.

(PD)

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow Jones schließt etwas leichter -- E.ON will Milliarden am Anleihemarkt aufnehmen -- Ströer erhöht Dividende stärker als erwartet -- Lufthansa, Apple im Fokus

Commerzbank will wohl Wertpapierabwicklung auslagern. Samsung könnte Pannen-Smartphone Galaxy Note 7 wieder zurückbringen. Audi muss Produktion teilweise einstellen. Überwiegend positive Analystenkommentare stützen Snap-Aktie. Infineon-Aktie verliert weniger als DAX dank Analystenlob. Cum-Cum-Geschäfte: Auch Volksbanken und Sparkassen unter Verdacht.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Nordex AGA0D655
Infineon Technologies AG623100
BASFBASF11
SAP SE716460
Siemens AG723610
BMW AG519000