20.11.2012 14:21
Bewerten
 (0)

Neue Finanzchefin bei JP Morgan

Mit Marianne Lake wird ab kommendem Jahr eine Frau über das Geld bei der größten US-Bank wachen.

Im Oktober kursierten bereits die ersten Gerücht über einen Rücktritt von Finanzchef Douglas Braunstein bei JP Morgan (FundResearch berichtete). Jetzt hat es sich bestätigt: Das nach Bilanzsumme größte Kreditinstitut der USA werde mit Marianne Lake zum Beginn des nächsten Jahres eine neue Finanzchefin bekommen, teilte JP Morgan am Montagabend mit.

„Marianne Lake ist eine hervorragende Wahl für diesen wichtigen Posten“, sagt Bankchef Jamie Dimon am Firmensitz in New York. Derzeit führt sie die Finanzen im Privatkundengeschäft, zuvor war sie unter anderem im Investmentbanking von JP Morgan Chase tätig. Ihre Karriere startete Lake bei der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC).

Als eine der künftig mächtigsten Frauen innerhalb der Bank und an der Wall Street soll Marianne Lake insbesondere das Vertrauen der Finanzwelt und der Öffentlichkeit in die Bank wieder herstellen. Dieses war durch fehlgeschlagene Finanzwetten ihres Vorgängers Braunstein mit einem Halbjahresverlust von 5,8 Milliarden US-Dollar stark erschüttert worden. Braunstein werde sich künftig um Top-Kunden des Geldhauses kümmern.

(PD)

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen markant höher -- S&P stuft Kreditwürdigkeit der EU herab -- Monsanto verlangt wohl deutlich mehr von Bayer -- LEONI, Deutsche Bank im Fokus

Osram-Finanzvorstand macht Rückzug wahr. Telekom baut Vorstand um. Mondelez interessiert sich für Hershey. Störungen im Vodafone-Kabelnetz. Britischer Notenbankchef signalisiert geldpolitische Lockerung. Auch in Spanien Razzia bei Google. Der Brexit wird die Briten wohl Milliarden kosten. JPMorgan: Schottland ist bis 2019 unabhängig und hat eine eigene Währung.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welcher Spieler ist am meisten wert?
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
So hoch sind die Bundesländer verschuldet

Umfrage

Nach dem Brexit-Votum der Briten werden in Europa Stimmen laut, die auch in anderen EU-Ländern Referenden über die Zugehörigkeit zur EU fordern. Sehen Sie unsere Zukunft in der EU?