20.11.2012 14:21
Bewerten
 (0)

Neue Finanzchefin bei JP Morgan

Mit Marianne Lake wird ab kommendem Jahr eine Frau über das Geld bei der größten US-Bank wachen.

Im Oktober kursierten bereits die ersten Gerücht über einen Rücktritt von Finanzchef Douglas Braunstein bei JP Morgan (FundResearch berichtete). Jetzt hat es sich bestätigt: Das nach Bilanzsumme größte Kreditinstitut der USA werde mit Marianne Lake zum Beginn des nächsten Jahres eine neue Finanzchefin bekommen, teilte JP Morgan am Montagabend mit.

„Marianne Lake ist eine hervorragende Wahl für diesen wichtigen Posten“, sagt Bankchef Jamie Dimon am Firmensitz in New York. Derzeit führt sie die Finanzen im Privatkundengeschäft, zuvor war sie unter anderem im Investmentbanking von JP Morgan Chase tätig. Ihre Karriere startete Lake bei der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC).

Als eine der künftig mächtigsten Frauen innerhalb der Bank und an der Wall Street soll Marianne Lake insbesondere das Vertrauen der Finanzwelt und der Öffentlichkeit in die Bank wieder herstellen. Dieses war durch fehlgeschlagene Finanzwetten ihres Vorgängers Braunstein mit einem Halbjahresverlust von 5,8 Milliarden US-Dollar stark erschüttert worden. Braunstein werde sich künftig um Top-Kunden des Geldhauses kümmern.

(PD)

powered by
€uro FundResearch

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa kassiert Prognose 2015 -- VW, Bayer, Linde im Fokus

EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige