13.12.2012 14:32
Bewerten
 (0)

Neuer Fondsmanager bei Comgest

Fondsgesellschaft baut mit Emil Wolter als Fondsmanager und Analyst Expertise für Asien und globale Schwellenländer aus.

Die Fondsverwaltungsgesellschaft Comgest hat Emil Wolter als Fondsmanager und Analyst für Asien sowie die globalen Schwellenländer an Bord geholt. Damit bauen die Pariser ihre Expertise in den Bereichen Research und Investment in diesen Regionen weiter aus. Das gab das Unternehmen heute bekannt.

Wolter blickt auch 15 Jahre Investment-Erfahrung in Asien und den globalen Schwellenländern zurück. In seiner neuen Position wird er zunächst für einige Monate von Singapur aus tätig sein, bevor er zu Comgest nach Paris kommt. Er berichtet direkt an Vincent Strauss, den CEO der Gesellschaft.

Wolter besitzt einen Bachelor of Science der Universität London. Seit 1995 ist der 37-jährige Däne Finanzanalyst und seit 1997 Analyst und Fondsmanager für asiatische und Schwellenländeraktien. Seine Laufbahn begann er bei Pictet Asset Management in London. Später leitete er die Emerging Markets Abteilung bei Polar Capital Partners in London sowie Singapur. Bevor er im Dezember 2012 zu Comgest wechselte, war Wolter als Head of Asian Equity Strategy bei der Royal Bank of Scotland und bei Macquair in Singapur tätig.

(PD)

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Dow knapp im Minus -- HeidelbergCement verdient kräftig -- Amazon mit Rekordgewinn -- Alphabet mit Umsatzwachstum -- SolarWorld, VW im Fokus

Gerücht über Investoren-Interesse an HPE lässt Aktie steigen. Rettungsplan für Krisenbank Monte dei Paschi rückt näher. VW hadert weiter mit US-Klagen - Hunderte neue Mitarbeiter nötig. Sinkflug der Ölpreise durch schwache US-Daten etwas ausgebremst. AB InBev nimmt letzte Wettbewerbshürde vor SABMiller-Fusion. US-Notenbanker Williams: Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst nur halb so stark wie erhofft.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diesen Berufsgruppen trauen die Deutschen
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?