13.12.2012 14:32
Bewerten
 (0)

Neuer Fondsmanager bei Comgest

Fondsgesellschaft baut mit Emil Wolter als Fondsmanager und Analyst Expertise für Asien und globale Schwellenländer aus.

Die Fondsverwaltungsgesellschaft Comgest hat Emil Wolter als Fondsmanager und Analyst für Asien sowie die globalen Schwellenländer an Bord geholt. Damit bauen die Pariser ihre Expertise in den Bereichen Research und Investment in diesen Regionen weiter aus. Das gab das Unternehmen heute bekannt.

Wolter blickt auch 15 Jahre Investment-Erfahrung in Asien und den globalen Schwellenländern zurück. In seiner neuen Position wird er zunächst für einige Monate von Singapur aus tätig sein, bevor er zu Comgest nach Paris kommt. Er berichtet direkt an Vincent Strauss, den CEO der Gesellschaft.

Wolter besitzt einen Bachelor of Science der Universität London. Seit 1995 ist der 37-jährige Däne Finanzanalyst und seit 1997 Analyst und Fondsmanager für asiatische und Schwellenländeraktien. Seine Laufbahn begann er bei Pictet Asset Management in London. Später leitete er die Emerging Markets Abteilung bei Polar Capital Partners in London sowie Singapur. Bevor er im Dezember 2012 zu Comgest wechselte, war Wolter als Head of Asian Equity Strategy bei der Royal Bank of Scotland und bei Macquair in Singapur tätig.

(PD)

powered by
€uro FundResearch

Artikel empfehlen?

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt mit neuem Allzeithoch -- US-Börsen leicht schwächer -- Apple & Co. von China boykottiert -- BASF mit Gewinnsprung -- Salzgitter, Airbus im Fokus

VW erhöht die Dividende. Tsipras besteht auf Schuldenschnitt. Porsche SE verdient deutlich mehr. Infineon begibt Anleihen. Putin kürzt Kremlbeamten Gehälter um zehn Prozent. Fiat Chrysler ruft hunderttausende Geländewagen zurück. RWE will Dea-Verkauf am Montag abschließen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die wundersame Welt von Google

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?