27.11.2012 11:28
Bewerten
(0)

Nordea 1 - Global Emerging Markets Equity Fund setzt auf gezielte Investitionen mit sehr hohem Renditepotenzial

Wien (www.fondscheck.de) - HEXAM kombiniert einen Top Down mit einem Bottom Up-Investmentprozess für die Verwaltung des Nordea 1 - Global Emerging Markets Equity Fund (Nordea-1 Global Emerging Markets Equity Fund BP-USD) - für Bryan Collings ist GARP das richtige Modell für Emerging Markets, so die Experten von "e-fundresearch.com".

Bryan Collings, Managing Partner von HEXAM, leite das Portfoliomanager-Team, das den Nordea-Fonds verwalte. Das HEXAM-Team zähle zu den erfahrensten Schwellenländer-Teams der Branche, HEXAM selbst verfüge über langjährige Investmenterfahrung auf den globalen Schwellenländermärkten. Das Portfolio des Nordea 1 - Global Emerging Markets Equity Fund umfasse zwischen 30 und 80 Unternehmen aus Schwellenländern weltweit.

Der aktiv verwaltete Fonds investiere dabei gezielt in Unternehmen mit sehr hohem Renditepotenzial. Beim Investment nutze das Team einen kombinierten Top-Down- und Bottom-Up-Ansatz. Der Investmentansatz der Portfoliomanager beruhe auf dem "Growth, Liquidity, Currency, Management and Valuation Modell" (GLCMV-Modell): Sie würden bei der Titelauswahl also Wachstum, Liquidität, Währungen, Management sowie Aktienbewertungen berücksichtigen. Mit diesem Modell würden die Experten in den Schwellenländern Gewinnpotenziale identifizieren, die vom Markt bislang übersehen oder fehlbewertet worden seien. Diese Potenziale könnten zu einer überdurchschnittlichen Wertentwicklung oder der Kurskorrektur auf Aktien- oder Länderebene führen.

HEXAM habe in den eigenen Fonds in den Jahren 2003 bis 2009 positive Outperformancezahlen geliefert und hohe Information Ratios (Outperformance 2003: +6,9 Prozent; 2004: +3,8 Prozent; 2005: +6,0 Prozent; 2006: +7,2 Prozent; 2007: +13,2 Prozent sowie im Jahr 2008 eine Underpormance von -3,7 Prozent und 2009 eine Outperformance von +20,2 Prozent). In den Jahren 2010 bis 2012 sei keine Outperformance erzielt worden (2010: -5,9 Prozent; 2011: -9,1 Prozent; 2012 YTD -12,8 Prozent).

Stuart Richards, Partner bei HEXAM Capital: "Aktuell sind Investoren bereit, enorme Prämien für defensive Aktien zu zahlen. Die Differenz zwischen zyklischen und defensiven Aktien war noch nie länger so groß wie jetzt." Sollte sich diese Entwicklung wieder umkehren, sehe Collings auch das Performancepotenzial für den Emerging Markets-Fonds wieder deutlich steigen. Zuletzt hätten die Gewichtungen in Brasilien negative zur Performance beigetragen. Weiter seien die Chancen in der Türkei, auf den Philippinen, in Ungarn, Thailand und Mexico nicht genutzt worden.

Richards sehe wieder positive Signale aus China kommen: "Die Industrieproduktion im letzten Monat lag bei +9,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr, Exporte konnten um 11,6 Prozent zulegen. Nur Exporte nach Europa waren schwächer. Auch der PMI war mit 50,2 erstmals wieder über der 50er-Marke."

Richards und das HEXAM Team würden nicht davon ausgehen, dass Emerging Markets im kommenden Jahr nochmals die entwickelten Märkte underperformen könnten. Einem Wachstum von 5 Prozent in Emerging Markets stehe ein Wachstum von 1,9 Prozent in Industrieländern gegenüber. Richards: "Wichtig ist es, die Wendepunkte in der Marktentwicklung zu sehen."

Im Rahmen seines Multi-Boutique-Ansatzes arbeite Nordea mit ausgewählten externen Asset Managern zusammen. Zur Auswahl von HEXAM habe Jauri Häkkä, Executive Director bei Nordea und verantwortlich für die Fonds- und Asset-Manager-Auswahl im letzten Jahr festgestellt: "Bei der Auswahl geeigneter Manager für den neuen Fonds haben wir mehr als 350 auf globale Schwellenländer-Aktien spezialisierte Asset Manager untersucht und dabei festgestellt, dass weniger als 20 Prozent davon drei Jahre in Folge Alpha generiert haben."

Miteigentümer der Investment Boutique HEXAM sei Ignis mit einem Anteil von 35 Prozent, der passiv gehalten werde. (27.11.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht leichter ins Wochenende -- US-Börsen schließen kaum verändert -- Trump kritisiert scharf deutschen Handelsbilanzüberschuss -- AIXTRON, GM, Manz, OPEC im Fokus

Chinesen genehmigen E-Auto-Projekt von VW. US-Wirtschaft startet besser ins Jahr als bisher gedacht. Bosch gerät wegen Daimler-Ermittlungen ins Visier der Justiz. Anleger greifen bei XING auf Rekordniveau weiter zu. Teslas Model 3 beschleunigt langsamer als BMW 300i.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Jungheinrich - Professioneller Hochstapler!

Intralogistik-Lösungen sind gefragt wie nie. Denn mit moderner Logistik-Infrastruktur lassen sich nicht nur erhebliche Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen realisieren, sondern sie bildet die perfekte Ergänzung für "Industrie 4.0". Warum Jungheinrich eine der interessantesten Storys in diesem Segment bietet lesen Sie im aktuellen Anlagermagazin des Börse Stuttgart Anlegerclubs.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 21: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?

Umfrage

Der Bitcoin bleibt auf Rekordkurs und stieg erstmals über 2.000 US-Dollar. Haben Sie auch schon mal Geschäfte mit der Digitalwährung gemacht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
adidas AGA1EWWW
Amazon.com Inc.906866
Coca-Cola Co.850663
Siemens AG723610