07.06.2013 10:45
Bewerten
(0)

Osteuropafonds: Lukrative Beimischungen

Berlin (www.fondscheck.de) - Nach Ansicht der Experten von "Fuchsbriefe" eignen sich Osteuropafonds hervorragend zu regionalen Diversifikation des Aktienportfolios.

Die meisten deutschen Privatinvestoren würden überwiegend Aktien aus der Heimatregion bevorzugen. Osteuropa spiele in den meisten Depots keine oder eine völlig untergeordnete Rolle. Man lasse so lukrative Anlagechancen unbeachtet, weil Osteuropa erhebliches Wachstumspotenzial besitze.

In der Türkei sorge eine junge und konsumfreudige Bevölkerung für Nachfragesteigerungen, von denen die rezessionsgeplagten Staaten West- und Südeuropas nur träumen könnten. Die jüngsten Unruhen hätten jedoch zuletzt für erhebliche Turbulenzen an den türkischen Finanzmärkten gesorgt. Unter den osteuropäischen EU-Staaten habe insbesondere Polen eine relativ stabile Wirtschaft. Polen gehöre zu den weltweit wenigen Märkten, die selbst während der Weltwirtschaftskrise expandiert hätten. Sorgen bereite hingegen der russische Aktienmarkt. Dringend notwendige Reformen kämen nicht voran. Die Wirtschaft sei extrem abhängig von Rohstoffen und deren Preisniveaus.

Diese heterogenen Entwicklungen erklären auch die sehr unterschiedlichen Performancedaten von Osteuropafonds. Nach einer Analyse der Fondsratingagentur Feri verzeichneten in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres 33 von 64 Produkten ein Plus. Dagegen verloren 31 Osteuropafonds an Wert.

Zu den Top-Performern der Feri-Untersuchung zähle der Raiffeisen Osteuropa-Aktien (Raiffeisen-Osteuropa-Aktien (T)). Der Fonds liefere mittelfristig überzeugende Performancedaten trotz 56% Russland-Gewichtung. Türkei und Polen seien mit 19% bzw. 16% gewichtet.

Der Renasset Ottoman (Renasset Ottoman Fund A) habe eine noch bessere Performance geliefert. Er verdanke seine längerfristig gute Wertentwicklung einer massiven Übergewichtung türkischer Werte (53%). Der Fonds sei damit jedoch stark von der politischen Entwicklung am Bosporus abhängig. Russland sei mit 17% gewichtet, die Vereinigten Arabischen Emirate mit 5% und Saudi-Arabien mit 3%.

Der DWS Osteuropa habe sich deutlich weniger erfolgreich entwickelt. Den Experten scheine die Gewichtung russischer Aktienwerte zu hoch. Der Anteil sei zwar auf 65% zurückgefahren worden, trotzdem seien ihnen die Türkei und Polen mit 19% bzw. 16% weiterhin zu niedrig gewichtet.

Osteuropafonds eignen sich hervorragend zu regionalen Diversifikation des Aktienportfolios, so die Experten von "Fuchsbriefe". (Ausgabe 23 vom 06.06.2013) (07.06.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit Verlust ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- STADA-Übernahme erfolgreich -- Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin -- Calpine, Deutsche Bank im Fokus

Darmstädter Merck-Konzern will vor weiteren Großübernahmen Schulden abbauen. Analyst ermittelt den perfekten Einstiegskurs für Bitcoins. Busch bei Pfeiffer Vacuum mit neuem Etappensieg. Venezuelas Bolivar fällt auf Rekordtief. Unsicherheit beim iPhone 8: Wann kommt das neue Apple Smartphone? UniCredit-Aufnahme im EuroStoxx möglich - Airbus hofft auf Stoxx.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett

Umfrage

Donald Trump steht zunehmend in der Kritik. Was glauben Sie, wie lange wird er US-Präsident sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Apple Inc.865985
Allianz840400
E.ON SEENAG99
adidas AGA1EWWW
Siemens AG723610
Air Berlin plcAB1000
Coca-Cola Co.850663
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Santander S.A. (Banco Santander Central Hispano)858872