21.02.2013 14:10
Bewerten
 (0)

Privatanleger setzen wieder auf Union Investment

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Privatanleger haben Union Investment im vergangenen Jahr wieder mehr Geld anvertraut. Der Fondsanbieter der Volks- und Raiffeisenbanken sammelte 1,1 Milliarden Euro mit Publikumsfonds ein, wie das Unternehmen am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Im Vorjahr waren noch 3,6 Milliarden Euro abgeflossen. "Die Trendwende im Privatkundengeschäft ist geschafft", sagte Vorstandschef Hans Joachim Reinke.

 

    Union Investment folgt damit dem Branchentrend. Den Jahreszahlen des Lobby-Verbands BVI zufolge nahmen Publikumsfonds 2012 branchenübergreifend 24,6 Milliarden Euro ein, nachdem sie im Vorjahr noch Abflüsse von 15,3 Milliarden Euro verzeichnet hatten.

 

    Während das Geschäft mit Privatkunden weiter auf Sparflamme kocht, konnte Union Investment bei Profianlegern stark zulegen. Im Jahresvergleich stieg der Fonds-Absatz in diesem Bereich nach Unternehmensangaben von 2,1 auf 8,8 Milliarden Euro. 41 neue Großkunden habe man im Laufe des Jahres gewinnen können, sagte Reinke. "2012 war ein gutes Geschäftsjahr für Union Investment - trotz anhaltender Euroschuldenkrise und der anfänglich hohen Schwankungen an den Wertpapiermärkten."

 

    Insgesamt sei das verwaltete Vermögen im Jahresvergleich von 170,3 auf 190,5 Milliarden Euro geklettert, so Reinke. Vor allem in den Bereichen Unternehmensanleihen, Dividendenstrategien sowie Anleihen aus Schwellenländern und Immobilienfonds habe man das Neugeschäft steigern können. Das Vorsteuerergebnis sei von 266 auf 307 Millionen Euro ausgebaut worden./hbr/la

 

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- Dow leichter -- Quandt-Erben sortieren BMW-Anteile neu -- LANXESS will Chemtura übernehmen -- Deutsche Bank-Aktie auf Rekordtief -- Ströer im Fokus

Griechenland: Gläubiger einig über Führung von Privatisierungsfonds. Stromnetzbetreiber erhöhen Gebühren 2017. EZB-Chef Draghi betont Bedeutung der "Kreditlockerung" für Geldpolitik. ifo-Geschäftsklima hellt sich auf. Audi-Entwicklungsvorstand Stefan Knirsch verlässt Unternehmen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?