21.02.2013 14:10
Bewerten
 (0)

Privatanleger setzen wieder auf Union Investment

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Privatanleger haben Union Investment im vergangenen Jahr wieder mehr Geld anvertraut. Der Fondsanbieter der Volks- und Raiffeisenbanken sammelte 1,1 Milliarden Euro mit Publikumsfonds ein, wie das Unternehmen am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Im Vorjahr waren noch 3,6 Milliarden Euro abgeflossen. "Die Trendwende im Privatkundengeschäft ist geschafft", sagte Vorstandschef Hans Joachim Reinke.

 

    Union Investment folgt damit dem Branchentrend. Den Jahreszahlen des Lobby-Verbands BVI zufolge nahmen Publikumsfonds 2012 branchenübergreifend 24,6 Milliarden Euro ein, nachdem sie im Vorjahr noch Abflüsse von 15,3 Milliarden Euro verzeichnet hatten.

 

    Während das Geschäft mit Privatkunden weiter auf Sparflamme kocht, konnte Union Investment bei Profianlegern stark zulegen. Im Jahresvergleich stieg der Fonds-Absatz in diesem Bereich nach Unternehmensangaben von 2,1 auf 8,8 Milliarden Euro. 41 neue Großkunden habe man im Laufe des Jahres gewinnen können, sagte Reinke. "2012 war ein gutes Geschäftsjahr für Union Investment - trotz anhaltender Euroschuldenkrise und der anfänglich hohen Schwankungen an den Wertpapiermärkten."

 

    Insgesamt sei das verwaltete Vermögen im Jahresvergleich von 170,3 auf 190,5 Milliarden Euro geklettert, so Reinke. Vor allem in den Bereichen Unternehmensanleihen, Dividendenstrategien sowie Anleihen aus Schwellenländern und Immobilienfonds habe man das Neugeschäft steigern können. Das Vorsteuerergebnis sei von 266 auf 307 Millionen Euro ausgebaut worden./hbr/la

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow schließt kaum bewegt -- Zalando springen dank Gewinnhoffnungen über Ausgabepreis -- HP mit weniger Umsatz und Gewinn -- Apple auf Rekordwert -- Twitter im Fokus

USA "besorgt" über mögliche Aufspaltungspläne in der EU gegen Google. Deutsche Bank: Wachstum und Euroschwäche treiben DAX 2015 zu neuen Rekorden. Danone erwägt wohl Verkauf des milliardenschweren Yakult-Anteils. Gesellschafterwechsel bei Burger-King-Franchisenehmer.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige