10.01.2013 14:26
Bewerten
 (0)

BVI: Aktienfonds erstmals seit neun Monaten wieder mit Zuflüssen

Rentenfonds gefragt
Private Fondsanleger haben im November zum ersten Mal seit neun Monaten wieder auf Risiko gesetzt.
Aktienfonds verbuchten einen Nettozufluss von 0,6 Milliarden Euro, teilte der Bundesverband Investment und Asset Management (BVI) am Donnerstag in Frankfurt mit.

    Unter den Publikumsfonds insgesamt erhielten Rentenfonds im November die mit Abstand größten Zuflüsse in Höhe von 4,8 Milliarden Euro. Bereits seit Jahresbeginn erfreut sich diese Anlageklasse großer Beliebtheit. Im langfristigen Vergleich seit Ende 2003 hat sich das Volumen der Rentenfonds von 113,1 Milliarden Euro auf 221,1 Milliarden Euro fast verdoppelt. Ferner investierten Anleger im November 30 Millionen Euro in offene Immobilienfonds.

    Bei den Publikumsfonds insgesamt setzte sich der Trend der letzten Monate mit Nettozuflüssen von 5,7 Milliarden Euro fort. Damit erreichten Publikumsfonds den höchsten monatlichen Absatzerfolg seit Januar 2009. Auch die für institutionelle Investoren aufgelegten Spezialfonds sammelten bei ihren Kunden im November 5,7 Milliarden Euro ein. Insofern überstieg das von der deutschen Investmentwirtschaft verwaltete Vermögen die Marke von 2 Billionen Euro und markierte einen neuen Höchststand.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Odua Images / Shutterstock.com

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- US-Börsen schwächer -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec einigt sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Tesla mit 'Autopilot'-Assistent kollidiert mit Bus. Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?