30.11.2012 11:34
Bewerten
(0)

„Risk on“

DRUCKEN

UBS rät Anlegern und Beratern zur Risikofreude und favorisiert US-Aktien. „USA werden ‚Fiscal Cliff‘ umschiffen“.

Bei der Schweizer Großbank UBS sind die Marktstrategen überzeugt: Anleger sollten das Jahr 2013 risikofreudig angehen. Stephane Deo, Leiter Global Asset Allocation, drückt es in zwei Worten aus: „Risk on.“ Insbesondere den USA trauen Deo und seine Kollegen ein stärkeres Wirtschaftswachstum und damit steigende Aktienkurse zu, berichtet die Börsen-Zeitung. Die UBS erwartet 2013 ein Wachstum der US-Wirtschaft von 2,3 Prozent. In diesem Jahr werden es 2,1 Prozent sein.

Das weltweit befürchtete „Fiscal Cliff“ – die „Fiskalische Klippe“ – werden die USA erfolgreich umschiffen, ist Deo überzeugt. Er ist optimistisch, dass die Verantwortlichen einen Konsens finden werden: „Möglich ist zudem, dass sich die Republikaner und Demokraten auf einen wachstumsfreundlichen langfristigen Plan zur Reduzierung des Haushaltsdefizits einigen.“ Maury Harris, Chefökonom der UBS für die USA, erkennt gute Voraussetzungen für einen Rückgang der Arbeitslosigkeit. Denn anders als in Europa sei in den USA ein Wachstum der Kreditvergabe festzustellen. Mittelfristig führe dies zu mehr Arbeitsplätzen.

Europa sehen die UBS-Experten vorerst kritisch. Aufgrund der laufenden Austeritätspolitik vieler Staaten, sollten europäische Titel derzeit untergewichtet werden. Für 2013 erwarten die Schweizer ein Wirtschaftswachstum von nur 0,1 Prozent. Allerdings seien Überraschungen möglich: „Im Wahljahr 2013 könnte Bundeskanzlerin Merkel den Fuß von der Bremse nehmen“, sagt Deo.

Bei den globalen Sektoren rät die UBS Finanzberatern, auf Minen und Metallverarbeiter, Energie sowie auf den Gesundheitssektor zu setzen. Bei Konsumgütern und Finanzwerten sollten sie dagegen vorsichtig sein. Auch Titel aus den Emerging Markets sollten Berater genau prüfen, bevor sie sie ihren Kunden empfehlen. Denn hier ergebe sich ein gespaltenes Bild. Das hohe Wachstum in einigen Schwellenländern spiegle sich nicht immer am Aktienmarkt wider, führe aber dazu, dass einige Märkte derzeit extrem teuer seien. 70 Prozent der Investitionen in Aktien der Emerging Markets erfolgen zudem mittlerweile über Indexfonds.

(PD)

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

Asiens Börsen mit unterschiedlichen Vorzeichen -- PayPal-Aktie legt zu: Umsatzsprung und Ausblick erfreuen Anleger -- RWE ist angeblich an deutschen Uniper-Kraftwerken interessiert.

Steuereinnahmen des Staates legen im September zu. US-Senat stimmt Haushaltsentwurf zu - Hürde für Steuerreform genommen. Rajoy droht katalanischen Separatisten mit Zwangsmaßnahmen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Varta AGA0TGJ5
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
GeelyA0CACX
Apple Inc.865985
Millennial Lithium CorpA2AMUE
Bitcoin Group SEA1TNV9
CommerzbankCBK100
EVOTEC AG566480
SAP SE716460
Infineon AG623100
Amazon906866
Allianz840400