11.01.2017 15:27
Bewerten
 (0)

Robeco: Kurz vor Tageseinbruch ist es immer am dunkelsten

Das alte Jahr geht, das neue Jahr kommt. Oft werfen wir nur einen Blick auf die Prognose der nächsten 365 Tage. Doch was ist, wenn uns diese „kurzfristige“ Sicht, die Perspektive auf die größeren Veränderungen versperrt? Um dies zu vermeiden, veröffentlichen wir nun mittlerweile zum fünften Mal unseren 5-Jahres-Ausblick 2017 - 2021.

Der Ausblick in diesem Jahr steht unter dem Motto “Kurz vor Tageseinbruch ist es immer am dunkelsten”. Denn im Jahr 2016 kam es zu mehreren negative Überraschungen: Die US-Wirtschaft wurde durch fallende Ölpreise in Mitleidenschaft gezogen, Europa und die USA standen nach dem Brexit-Votum und Trumps Wahlsieg unter Schock. Auch erscheinen Chinas Wachstumsaussichten unsicher. Die US-Notenbank Fed hat als einzige eine Zinserhöhung vorgenommen, während die Zentralbanken Großbritanniens und Japans von einem solchen Schritt anscheinend immer noch meilenweit entfernt sind. Die von uns erwartete Normalisierung der Geldpolitik ist bislang noch nicht eingetreten. 

Und dann gibt es auch noch drei weitere Herausforderungen, die Beachtung finden sollten: der Schuldenzyklus, die Erderwärmung und die Tatsache, dass manche Schwellenländer nicht wirklich „über die Schwelle kommen”.

Erfahren Sie mehr in unserem 5-Jahres-Ausblick

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht tief im Minus ins Wochenende -- Dow Jones schließt leicht im Plus -- VW mit Milliardengewinn -- BASF-Aktie fällt trotz höherem Quartalsergebnis -- Rocket Internet, NVIDIA, Nordex im Fokus

Griechischer Zentralbankchef Stournaras dringt auf Einigung mit Gläubigern. VW-Führungsspitze verdient künftig weniger. Risse in Triebwerken des Bundeswehr-Pannenfliegers A400M. Kongress-Rede Trumps birgt Sprengkraft für die Börsen. ProSiebenSat.1-Aktien fallen - Analyst will klarere Digitalstrategie. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Deutsche Bank AG514000
BASFBASF11
Nordex AGA0D655
Daimler AG710000
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
BMW AG519000
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
adidas AGA1EWWW