18.02.2013 16:45
Bewerten
 (0)

Russische Wirtschaft enttäuscht! – Rückschlagspotential für den Rubel?

Die russische Wirtschaft wuchs im 4. Quartal 2012 (Jahresvergleich) nur um 2%. Dies ist das niedrigste Wachstum seit 2008/2009.

Das Wachstum für das Gesamtjahr 2012 war nach offiziellen Zahlen 3,4%. Dabei enttäuschten alle wesentliche Bereiche: Export, Einzelhandelsumsätze und Investitionen. Die Erwartungen der Zentralregierung lagen für das vergangenen Jahr bei 5%.

Gleichzeitig hält sich die offizielle Inflation nach Zahlen für Januar 2013 bei über 7% und damit über dem Ziel von 5% - 6% der Central Bank of Russia (CBR). Bisher hat die Zentralbank dem politischen Druck nach Zinssenkungen standgehalten, da die Inflation keinen Raum für Zinssenkungen lässt. Zumal es auch mit einer einmaligen Zinssenkung nicht getan wäre. Der aktuelle Zinssatz der CBR liegt bei 8,25%. Auch für das erste Halbjahr dürfte die Inflationsrate über der Zielrate liegen. Schwierig wird es, sollten sich diese Inflationsraten auch in die Inflationserwartungen übertragen.

Weitere Details zur den wirtschaftlichen Perspektiven in Russland und dem Rubel führt unser Makroökonom Hans Bevers in der Ausarbeitung auf.

Informationen zu den Strategien und über Petercam SA finden Sie hier im PartnerCenter und auf den Internetseiten www.petercam.de , https://funds.petercam.com oder Sie können gerne direkt mit uns Kontakt aufnehmen:

Petercam SA Institutional Asset Management -  Zweigniederlassung Deutschland
Thomas Meyer

Tel.: +49 (0)69 274 015 295
Fax: +49 (0)69 274 015 111
E-Mail: thomas.meyer@petercam.com
Mainzer Landstraße 50
60325 Frankfurt am Main

powered by
€uro FundResearch

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX deutlich in Verlustzone -- Staatsanwaltschaft klagt Fitschen an -- Philips mit Gewinnwarnung für 2014 -- Deutsche Bank entlässt Devisenhändler - Unregelmäßigkeiten entdeckt -- Merck im Fokus

Almunia droht Google mit härterem Vorgehen. Streiks bei Amazon fortgesetzt. Chancen und Probleme für deutsche Wirtschaft in Vietnam. S&P bescheinigt VW eine bessere Bonität. Boschs Kfz-Geschäft wächst 2014 stärker als Gesamtkonzern. US-Gericht: Arab Bank unterstützte Terrorismus - Schadenersatz fällig.
Diese Aktien sind auf den Verkaufslisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die umstrittenen Maut-Pläne werden möglicherweise nachgebessert. So soll die Abgabe für Pkw wohl doch nur auf Autobahnen und Bundesstraßen erhoben werden. Wie stehen Sie zu dem Thema.

Anzeige