14.03.2013 08:53
Bewerten
 (0)

Sauren Global Champions-Fonds: 02/2013-Bericht, per saldo unverändert

Köln (www.fondscheck.de) - Die weltweiten Aktienmärkte setzten ihre freundliche Entwicklung im Februar fort, so die Experten von Sauren im Kommentar zum Sauren Global Champions-Fonds (Sauren Global Champions A).

Anders als im Vormonat hätten im Februar fast alle Haupt- und Schwellenländerwährungen gegenüber dem Euro zulegen können, was die Gewinne für den in Euro kalkulierenden Investor erhöht habe. Infolge der insbesondere nach der Wahl in Italien wieder aufkeimenden Unsicherheiten sei es an den Aktienmärkten des Euro-Raums zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen auf Stil-, Länder-, Branchen- und Marktkapitalisierungsebene gekommen.

So habe der die Standardwerte des Euro-Raums repräsentierende EURO STOXX 50-Kursindex deutlich um 2,6% nachgegeben. Insgesamt sei der Weltaktienmarkt gemessen am MSCI World-Kursindex im Februar auf Euro-Basis um 3,8% angestiegen. Aktien wachstumsorientierter Unternehmen (MSCI World Growth-Kursindex +4,4% auf Euro-Basis) hätten sich dabei allgemein besser als Aktien wertorientierter Unternehmen (MSCI World Value Kursindex +3,3% auf Euro-Basis) entwickelt, wobei die Diskrepanz in Europa besonders ausgeprägt gewesen sei (MSCI Europe Growth-Kursindex +3,0% versus MSCI Europe Value-Kursindex -1,5%, jeweils auf Euro-Basis). Nebenwerte hätten sich insbesondere in Europa deutlich besser als Standardwerte entwickelt und der MSCI World Small Cap-Kursindex habe im Februar auf Euro-Basis um 4,6% zugelegt.

Bei regionalen Unterschieden hätten auch die Aktienmärkte der Schwellenländer insgesamt Zuwächse verzeichnet und der MSCI Emerging Markets-Kursindex sei auf Euro-Basis um 2,4% angestiegen. Der Sauren Global Champions habe den Monat mit per saldo unverändertem Anteilpreis abgeschlossen.

Das Wertentwicklungsspektrum der sorgfältig ausgewählten globalen Aktienfonds des Portfolios habe im Februar zwischen einer Wertminderung in Höhe von 2,1% und einer Wertsteigerung in Höhe von 5,6% gelegen. Der einzige Fonds, der im Februar eine Wertminderung hinzunehmen gehabt habe, sei der StarCap Starpoint (StarCap SICAV - Starpoint A EUR) gewesen. Dabei habe der von Peter E. Huber verwaltete Fonds vor allem unter der Entwicklung bei den Standardwerten des Euro-Raums gelitten, die einen Schwerpunkt des Portfolios ausmachen würden. Zwar hätten die übrigen Fonds den Monat alle mit Wertzuwächsen abgeschlossen, allerdings habe lediglich der von Andreas Kraft verantwortete First Private Aktien Global (First Private Aktien Global A) mit seiner Wertsteigerung in Höhe von 5,6% die Entwicklung des Weltaktienmarktes übertreffen können.

Die drei am höchsten gewichteten Positionen des Portfolios hätten den Monat mit Wertzuwächsen zwischen 1,1% und 1,9% abgeschlossen. Auch der von Edouard Carmignac verwaltete Carmignac Investissement (Carmignac Investissement A EUR acc) sei mit einem Wertzuwachs in Höhe von 0,4% deutlich hinter der allgemeinen Marktentwicklung zurückgeblieben. Recht erfreulich hätten sich der von Dr. Hendrik Leber verwaltete ACATIS Aktien Global Fonds UI (ACATIS Aktien Global Fonds UI A) sowie der federführend von Filip Weintraub verantwortete Labrusca Fund Global (Labrusca Fund - Global RC NOK) entwickelt, die im Februar um 3,4% bzw. 3,2% zugelegt hätten. Beiden Portfolios sei dabei die nur relativ geringe Gewichtung in Standardwerten des Euro-Raums zugute gekommen. (Stand vom 28.02.2013) (14.03.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- Dow vor Amtseinführung Trumps im Plus -- IBM erneut mit weniger Umsatz -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen sieht US-Geldpolitik auf Kurs

Buffett-Investment BYD träumt vom Gigaerfolg in den USA. AIG schlägt Milliardenrisiken an Berkshire Hathaway los. Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Commerzbank CBK100
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
Allianz 840400
Deutsche Lufthansa AG 823212
Siemens AG 723610
Tesla A1CX3T
K+S AG KSAG88