10.12.2012 15:45
Bewerten
(0)

Sauren Global Defensiv-Fonds: 11/2012-Bericht, Wertsteigerung von 0,4%

Köln (www.fondscheck.de) - Der Sauren Global Defensiv-Fonds (Sauren Global Defensiv A) setzte seine im laufenden Jahr erfreuliche Wertentwicklung fort und schloss den November mit einer Wertsteigerung in Höhe von 0,4% ab, so die Experten von Sauren.

Damit habe der Sauren Global Defensiv seinen Wertzuwachs seit Jahresbeginn auf 4,9% gesteigert.

Die Rentenfonds des Portfolios hätten sich erneut sehr überzeugend entwickelt und durchweg teils sehr attraktive Wertsteigerungen erzielt. Lediglich der von Peter Geikie-Cobb und Paul Thursby verwaltete Thames River Euro Global Bond Fund (Thames River Global Bond Fund (USD) acc.) habe eine Wertminderung verzeichnet und 1,0% nachgegeben. Dabei habe der unverändert auf ein schwaches Umfeld für Staatsanleihen hoher Bonität ausgerichtete Fonds im vorherrschenden freundlichen Marktumfeld unter seiner Duration von minus 5,9 Jahren gelitten. Den höchsten Wertzuwachs habe der vornehmlich auf Opportunitäten bei Staatsanleihen des Euro-Raums ausgerichtete Fonds aufgewiesen, der im November um 1,6% zugelegt habe.

Im Segment der Absolute-Return-Rentenfonds habe vor allem der von Adrian Owens verwaltete GAM Star Global Rates (GAM Star Global Rates EUR acc.) mit einer Wertsteigerung in Höhe von 1,6% erfreut. Neben einer Partizipation an dem fallenden Kapitalmarktzinsniveau habe der Fonds vor allem von einer hohen Long-Position im Mexikanischen Peso gegenüber kleineren Short-Positionen in mehreren anderen Währungen profitiert.

Unter den global ausgerichteten Aktienfonds des Portfolios seien der federführend von Filip Weintraub verantwortete Labrusca Fund Global (Labrusca Fund - Global RC NOK) sowie der von Peter E. Huber verwaltete StarCap Starpoint (StarCap SICAV - Starpoint A EUR) mit Wertminderungen in Höhe von 0,3% bzw. 0,1% hinter der Entwicklung des Weltaktienmarktes zurückgeblieben (MSCI World-Kursindex +0,7% auf Euro-Basis). Dagegen habe insbesondere der von Adriaan de Mol van Otterloo zusammen mit Julian Gould verwaltete IVI European Fund (ISIN IE00B0NLLM80/ WKN A0JDWF) mit einem Wertzuwachs in Höhe von 2,4% erfreut.

Im Segment der Absolute-Return-Aktienfonds habe erneut der unter Federführung von Geoff Oldfield verantwortete Ennismore European Smaller Companies Fund (Ennismore European Smaller Companies Fund GBP A) beeindruckt, der im November bei einem Netto-Marktexposure von rund 56% eine Wertsteigerung in Höhe von 1,7% erzielt habe. Auch der von Graham Clapp verwaltete Pensato Europa Absolute Return Fund (ISIN IE00B68PBK53/ WKN A1C59T) habe ein überaus überzeugendes Ergebnis geliefert und um 1,8% zugelegt. Obwohl der Fonds lediglich ein Netto-Marktexposure von rund 5% aufweise, finde Graham Clapp sowohl auf der Long- als auch auf der Short-Seite zahlreiche Anlageideen, was sich in einem Brutto-Exposure von über 210% ausdrücke.

Sowohl der Ennismore-Fonds als auch der Pensato-Fonds hätten im bisherigen Jahresverlauf bereits im zweistelligen Prozentbereich zulegen können. Die Alpha-Strategie des Portfolios habe den November mit einem leichten Verlust in Höhe von 0,1% abgeschlossen.

Unter den weiteren Positionen des Portfolios habe der von Marco D?Attanasio verantwortete Hadron Alpha Select Fund (ISIN IE00B62LK681/ WKN A1CXQ9) nach fünf Gewinnmonaten in Folge im November eine Wertminderung in Höhe von 0,4% hinzunehmen. Der von Philip Gibbs verwaltete Jupiter Absolute Return Fund (ISIN GB00B5129B32/ WKN A0YFE8) habe im November eine leichte Wertsteigerung in Höhe von 0,1% erzielt, womit er sich in Anbetracht seiner unveränderten Ausrichtung auf ein schwaches Marktumfeld gut entwickelt habe. Einen positiven Ergebnisbeitrag habe der Managed-Futures-Publikumsfonds des Portfolios geliefert, der im November 1,1% habe zulegen können. (10.12.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow Jones endet im Plus -- Amazon mit kräftigem Umsatzzuwachs -- Starbucks im Rahmen der Erwartungen -- Bayer, Airbus, PayPal, BASF, Allianz im Fokus

L'Oreal wächst nicht so stark wie erhofft. Adidas verdoppelt Prognose für Gewinnwachstum annähernd. MasterCard steigert Gewinn überraschend deutlich. Diese drei Voraussetzungen muss der Bitcoin erfüllen, um eine echte Währung zu werden. Frühere Deutsche-Bank-Vorstände verzichten auf Boni. Tesla-Aktie: UBS gibt sich pessimistisch für Tesla-Quartalszahlen. Deutsche Bank verdient mehr. VW etwas optimistischer.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
Facebook Inc.A1JWVX
Porsche Holding SE VzPAH003
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
TeslaA1CX3T
Allianz840400
BMW AG519000
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750