11.02.2013 09:27
Bewerten
 (0)

Sauren Global Growth-Fonds: 01/2013-Bericht, Wertsteigerung von 3,2%

Köln (www.fondscheck.de) - Die Hauptaktienmärkte stiegen im Januar auf Lokalwährungsbasis deutlich an, so die Experten von Sauren im Kommentar zum Sauren Global Growth (Sauren Global Growth A).

Für den in Euro kalkulierenden Investor seien die Kursgewinne an den Auslandsmärkten durch die Schwäche der Hauptwährungen gegenüber dem Euro (US-Dollar -3,1%, Britisches Pfund -5,2%, Japanischer Yen -8,3%) jedoch geschmälert und im Fall von Japan sogar mehr als aufgezehrt worden. Nebenwerte hätten sich in allen Regionen, jedoch insbesondere in den USA, besser als Standardwerte entwickelt. Die Aktienmärkte der Schwellenländer seien insgesamt hinter den Hauptaktienmärkten zurückgeblieben, wobei auch hier das Ergebnis signifikant von der Schwäche fast aller Schwellenländerwährungen gegenüber dem Euro mitbestimmt worden sei.

Die einzelnen Aktienmärkte hätten im Januar auf Euro-Basis folgende Ergebnisse verzeichnet: Euro-Raum +2,5% (gemessen am EURO STOXX 50-Kursindex), Großbritannien +0,9% (gemessen am FTSE 100-Kursindex), USA +1,8% (gemessen am S&P 500-Kursindex), Japan -1,7% (gemessen am Nikkei 225-Kursindex), Schwellenländer -1,6% (gemessen am MSCI Emerging Markets-Kursindex), Nebenwerte +2,7% (gemessen am MSCI World Small Cap-Kursindex) und Welt +2,0% (gemessen am MSCI World-Kursindex). Mit einer Wertsteigerung in Höhe von 3,2% sei der Sauren Global Growth sehr erfreulich in das neue Jahr gestartet und habe die Entwicklung des Weltaktienindexes deutlich übertroffen.

Unter den Europafonds habe Olgerd Eichler einmal mehr seine Fähigkeiten als pragmatischer Fondsmanager bestätigt und der von ihm verwaltete MainFirst Top European Ideas (MainFirst Top European Ideas A) habe mit einem Wertzuwachs in Höhe von 4,2% beeindruckt. Einen noch höheren Wertzuwachs habe der IVI European Fund (ISIN IE00B0NLLM80/ WKN A0JDWF) verzeichnet, der von den ausgewiesenen Stockpickern Adriaan de Mol van Otterloo und Julian Gould mit strikt wertorientierter Anlagephilosophie verwaltet werde.

Enttäuschend habe sich der von Mark Costar verantwortete JOHCM UK Growth Fund (J O Hambro Capital Management UK Growth Fund R GBP) entwickelt, der den Monat mit einer Wertminderung in Höhe von 1,1% deutlich schwächer als sein Marktindex abgeschlossen habe. Bei den ausschließlich auf Nebenwerte ausgerichteten Fonds habe der Delta Lloyd European Participation Fund (Delta Lloyd L European Participation Fund B) mit einer deutlichen Wertsteigerung in Höhe von 4,9% ein überzeugendes Ergebnis geliefert.

Im Segment der US-amerikanischen Aktienfonds hätten sich bis auf eine Anlageidee alle ausgewählten Fonds mit Wertzuwächsen zwischen 2,9% und 5,8% deutlich besser als ihr jeweiliger Marktindex entwickelt. Einzig der BNP Paribas Opportunities USA (BNP PARIBAS L1 Opportunities USA C) wies eine Wertminderung in Höhe von 2,8% auf, wobei der von François Mouté verwaltete Fonds insbesondere unter seiner signifikanten Gewichtung von Goldminenwerten gelitten habe. Die beiden Japan-Fonds des Portfolios hätten sich ebenfalls sehr erfreulich entwickelt und den Monat mit Wertsteigerungen in Höhe von 1,6% bzw. 1,8% abschließen können.

Im Bereich der Schwellenländerfonds habe in diesem Monat der von Lilian Co verwaltete Strategic China Panda Fund (ISIN E00B3DKH950/ WKN A0RMTX) mit 2,8% die höchste Wertsteigerung erzielt. Eine Wertminderung in Höhe von 1,5% habe der breit diversifizierte Asienfonds des Portfolios aufgewiesen, der sich damit aber noch besser als sein Marktindex habe halten können. Der letzten Monat in das Portfolio integrierte und hauptsächlich auf asiatische Nebenwerte ausgerichtete Hereford - Firth Asian Value Fund (ISIN LU0618975774/ WKN A1H9V4) habe mit einer Wertsteigerung in Höhe von 0,7% einen guten Einstand geliefert.

Unter den Branchenfonds des Portfolios habe der Goldminenwertefonds in einem für Goldminenwerte erneut schwachen Umfeld eine sehr deutliche Wertminderung in Höhe von 11,3% hinzunehmen gehabt. Erfreulich sei dagegen die Entwicklung des von Dr. Michael Fischer verantworteten Oppenheim Medical BioHealth-Trends (FCP OP MEDICAL BioHealth-Trends EUR) gewesen, der im Januar um 5,8% habe zulegen können und damit die Entwicklung des Nasdaq Biotechnology-Indexes (+3,0% auf Euro-Basis) deutlich übertroffen habe. (Stand vom 31.01.2013) (11.02.2013/fc/a/f)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX: Kräftiger Sprung zum Start -- Fed: Zinserhöhung erst im zweiten Quartal -- Cloud-Geschäft bei Oracle wächst kräftig -- Präsidentenwahl in Griechenland geht in die zweite Runde

United Internet prüft Kauf des Netzes von QSC. Smartphone-Anbieter Xiaomi darf wieder in Indien verkaufen. Schweizer Notenbank führt negative Einlagenzinsen ein. Sony sagt Kinostart ab. USA sehen Nordkorea hinter Hackeraffäre. Niederlande bleiben bei Ablehnung der deutschen Pkw-Maut. Unions-Politiker von Stetten warnt vor Blockade bei Erbschaftsteuer. EU-Gipfel erörtert Russland-Krise und Wachstums-Milliarden.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige