11.02.2013 09:27
Bewerten
 (0)

Sauren Global Growth-Fonds: 01/2013-Bericht, Wertsteigerung von 3,2%

Köln (www.fondscheck.de) - Die Hauptaktienmärkte stiegen im Januar auf Lokalwährungsbasis deutlich an, so die Experten von Sauren im Kommentar zum Sauren Global Growth (Sauren Global Growth A).

Für den in Euro kalkulierenden Investor seien die Kursgewinne an den Auslandsmärkten durch die Schwäche der Hauptwährungen gegenüber dem Euro (US-Dollar -3,1%, Britisches Pfund -5,2%, Japanischer Yen -8,3%) jedoch geschmälert und im Fall von Japan sogar mehr als aufgezehrt worden. Nebenwerte hätten sich in allen Regionen, jedoch insbesondere in den USA, besser als Standardwerte entwickelt. Die Aktienmärkte der Schwellenländer seien insgesamt hinter den Hauptaktienmärkten zurückgeblieben, wobei auch hier das Ergebnis signifikant von der Schwäche fast aller Schwellenländerwährungen gegenüber dem Euro mitbestimmt worden sei.

Die einzelnen Aktienmärkte hätten im Januar auf Euro-Basis folgende Ergebnisse verzeichnet: Euro-Raum +2,5% (gemessen am EURO STOXX 50-Kursindex), Großbritannien +0,9% (gemessen am FTSE 100-Kursindex), USA +1,8% (gemessen am S&P 500-Kursindex), Japan -1,7% (gemessen am Nikkei 225-Kursindex), Schwellenländer -1,6% (gemessen am MSCI Emerging Markets-Kursindex), Nebenwerte +2,7% (gemessen am MSCI World Small Cap-Kursindex) und Welt +2,0% (gemessen am MSCI World-Kursindex). Mit einer Wertsteigerung in Höhe von 3,2% sei der Sauren Global Growth sehr erfreulich in das neue Jahr gestartet und habe die Entwicklung des Weltaktienindexes deutlich übertroffen.

Unter den Europafonds habe Olgerd Eichler einmal mehr seine Fähigkeiten als pragmatischer Fondsmanager bestätigt und der von ihm verwaltete MainFirst Top European Ideas (MainFirst Top European Ideas A) habe mit einem Wertzuwachs in Höhe von 4,2% beeindruckt. Einen noch höheren Wertzuwachs habe der IVI European Fund (ISIN IE00B0NLLM80/ WKN A0JDWF) verzeichnet, der von den ausgewiesenen Stockpickern Adriaan de Mol van Otterloo und Julian Gould mit strikt wertorientierter Anlagephilosophie verwaltet werde.

Enttäuschend habe sich der von Mark Costar verantwortete JOHCM UK Growth Fund (J O Hambro Capital Management UK Growth Fund R GBP) entwickelt, der den Monat mit einer Wertminderung in Höhe von 1,1% deutlich schwächer als sein Marktindex abgeschlossen habe. Bei den ausschließlich auf Nebenwerte ausgerichteten Fonds habe der Delta Lloyd European Participation Fund (Delta Lloyd L European Participation Fund B) mit einer deutlichen Wertsteigerung in Höhe von 4,9% ein überzeugendes Ergebnis geliefert.

Im Segment der US-amerikanischen Aktienfonds hätten sich bis auf eine Anlageidee alle ausgewählten Fonds mit Wertzuwächsen zwischen 2,9% und 5,8% deutlich besser als ihr jeweiliger Marktindex entwickelt. Einzig der BNP Paribas Opportunities USA (BNP PARIBAS L1 Opportunities USA C) wies eine Wertminderung in Höhe von 2,8% auf, wobei der von François Mouté verwaltete Fonds insbesondere unter seiner signifikanten Gewichtung von Goldminenwerten gelitten habe. Die beiden Japan-Fonds des Portfolios hätten sich ebenfalls sehr erfreulich entwickelt und den Monat mit Wertsteigerungen in Höhe von 1,6% bzw. 1,8% abschließen können.

Im Bereich der Schwellenländerfonds habe in diesem Monat der von Lilian Co verwaltete Strategic China Panda Fund (ISIN E00B3DKH950/ WKN A0RMTX) mit 2,8% die höchste Wertsteigerung erzielt. Eine Wertminderung in Höhe von 1,5% habe der breit diversifizierte Asienfonds des Portfolios aufgewiesen, der sich damit aber noch besser als sein Marktindex habe halten können. Der letzten Monat in das Portfolio integrierte und hauptsächlich auf asiatische Nebenwerte ausgerichtete Hereford - Firth Asian Value Fund (ISIN LU0618975774/ WKN A1H9V4) habe mit einer Wertsteigerung in Höhe von 0,7% einen guten Einstand geliefert.

Unter den Branchenfonds des Portfolios habe der Goldminenwertefonds in einem für Goldminenwerte erneut schwachen Umfeld eine sehr deutliche Wertminderung in Höhe von 11,3% hinzunehmen gehabt. Erfreulich sei dagegen die Entwicklung des von Dr. Michael Fischer verantworteten Oppenheim Medical BioHealth-Trends (FCP OP MEDICAL BioHealth-Trends EUR) gewesen, der im Januar um 5,8% habe zulegen können und damit die Entwicklung des Nasdaq Biotechnology-Indexes (+3,0% auf Euro-Basis) deutlich übertroffen habe. (Stand vom 31.01.2013) (11.02.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Wall Street mit Verlusten -- Brexit: May kündigt Trennung von der EU an -- Zalando schreibt erstmals Milliardenumsatz im Quartal -- Lufthansa, Beiersdorf im Fokus

General Motors: Milliarden-Investition in USA. Wall Street sieht für Apples Zukunft schwarz. Gewinnverdopplung bei Morgan Stanley. ZEW-Konjunkturerwartungen steigen. Renault erzielt Rekordabsatz 2016 und übertrifft Erzrivale Peugeot. Hyundai Motor kündigt Milliardeninvestition in USA an.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Deutsche Lufthansa AG 823212
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
E.ON SE ENAG99
Zalando ZAL111
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
BMW AG 519000
Siemens AG 723610