14.05.2012 09:37
Bewerten
 (0)

Sauren Global Stable Growth Fonds: 04/2012-Bericht - Wertminderung von 0,7%

Köln (www.fondscheck.de) - Die internationalen Aktienmärkte schlossen den April insgesamt mit Kursverlusten ab, so die Experten von Sauren in ihrem aktuellen Kommentar zum Sauren Global Stable Growth Fonds (Sauren Global Stable Growth A).

Bedingt durch die wieder aufflackernde Schuldenkrise mit der Herabstufung der Bonität von Spanien sowie in dem Umfeld politischer Unsicherheiten in den Niederlanden und in Frankreich hätten die Aktienmärkte des Euro-Raums besonders deutliche Verluste hinzunehmen gehabt. Im April habe eine Vielzahl von Währungen gegenüber dem Euro zugelegt, sodass für den in Euro kalkulierenden Investor die Verluste an den Auslandsmärkten geringer ausgefallen seien bzw. was im Fall von Großbritannien sogar zu einem Wertzuwachs geführt habe.

Auf Euro-Basis hätten die Aktienmärkte im April folgende Ergebnisse verzeichnet: Euro-Raum -6,9% (gemessen am EURO STOXX 50-Kursindex), Großbritannien +1,5% (gemessen am FTSE 100-Kursindex), USA -0,1% (gemessen am S&P 500-Kursindex), Japan -1,5% (gemessen am Nikkei 225-Kursindex), Schwellenländer -0,9% (gemessen am MSCI Emerging Markets-Kursindex), Nebenwerte -0,3% (gemessen am MSCI World Small Cap-Kursindex) und Welt -0,8% (gemessen am MSCI World-Kursindex).

An den Rentenmärkten seien im April vor allem deutsche Bundesanleihen stark nachgefragt worden. Die Umlaufrendite sei im Monatsultimovergleich von 1,50% auf 1,36% gefallen, was zu einem Anstieg des REX Performance-Indexes um 1,1% geführt habe. Unternehmensanleihen und Hochzinsanleihen hätten im April ebenfalls Wertzuwächse ausgewiesen, seien aber deutlich hinter diesem Ergebnis zurückgeblieben. Der Sauren Global Stable Growth habe im April eine Wertminderung in Höhe von 0,7% hinzunehmen gehabt, womit er sich jedoch deutlich besser habe halten können als sein um 1,8% nachgebender Referenzindex.

Im Segment der Aktienfonds hätten sich die auf Europa ausgerichteten Fonds dem Marktumfeld nicht entziehen können. Der von Nicolas Walewski verwaltete Alken European Opportunities Fund (ALKEN FUND - European Opportunities R) habe 2,0% nachgegeben und der von Olgerd Eichler verwaltete MainFirst Top European Ideas (MainFirst Top European Ideas A) habe 2,7% verloren. Eine beachtenswerte Wertsteigerung sei dagegen dem von Stephan Hornung verwalteten und hauptsächlich auf deutsche Nebenwerte ausgerichteten Squad Growth (Squad Capital - Squad Growth) gelungen, der den Monat mit einer Wertsteigerung in Höhe von 1,9% abgeschlossen habe.

Der von James Salter verwaltete Polar Japan Fund (ISIN IE00B550VK60/ WKN A1CWSB) sei mit einer Wertminderung in Höhe von 1,6% leicht hinter der Entwicklung seines Marktindexes zurückgeblieben. Unter den USA-Fonds habe der von Aled Smith verwaltete M&G American Fund (M&G American Fund A) einen erfreulichen Wertzuwachs in Höhe von 1,4% erzielt.

Unter den Absolute-Return-Aktienfonds des Portfolios habe lediglich der von Ben Wallace verwaltete Henderson Gartmore UK Absolute Return Fund (Henderson Gartmore UK Absolute Return Fund R GBP) eine leichte Wertminderung in Höhe von 0,2% hinzunehmen gehabt. Der unter Federführung von Geoff Oldfield verwaltete Ennismore European Smaller Companies Fund (Ennismore European Smaller Companies Fund EUR A) habe einmal mehr überzeugt und den Monat mit einem Wertzuwachs in Höhe von 0,8% abgeschlossen. Am erfreulichsten habe sich jedoch der Pensato Europa Absolute Return Fund (ISIN IE00B676GW64/ WKN A1C59Q) entwickelt. Der von Graham Clapp verwaltete Fonds habe bei einem Netto-Marktexposure von knapp über 20% im April um 2,0% zulegen können.

Im Segment der Rentenfonds habe der von Peter E. Huber verwaltete und in alle wesentliche Marktsegmente investierende StarCapital Argos (StarCapital - Argos A-EUR) leicht um 0,2% nachgegeben. Die Hochzinsanleihenfonds des Portfolios hätten Wertzuwächse von bis zu 0,6% erzielt. Zwischenzeitlich wieder größer gewordene Zinsdifferenzen zu Staatsanleihen hoher Bonität hätten die Experten zum Anlass genommen, ihre Gewichtung von Hochzinsanleihenfonds auszubauen.

Die Mischfonds des Portfolios hätten den Monat mehrheitlich mit Verlusten abgeschlossen. Am deutlichsten habe es den von Philippe Jabre verantworteten JABCAP Global Balanced Fund (ISIN KYG498731135/ WKN A0ND6U) getroffen, der um 4,9% nachgegeben habe. Dem federführend von Edouard Carmignac verantworteten Carmignac Patrimoine (Carmignac Investissement A) sei im April dagegen ein erfreulicher Wertzuwachs in Höhe von 1,3% gelungen. Auch der Global Macro Fonds des Portfolios, der von Philip Gibbs verwaltete Jupiter Absolute Return Fund (ISIN LU0459992466/ WKN A0YC46), habe den April mit einer Wertsteigerung abgeschlossen und um 0,9% zugelegt. (Stand vom 30.04.2012) (14.05.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit kleinem Verlust ins Wochende -- US-Börsen kaum verändert -- Im Wahljahr 2017 droht Euro-Krise 2.0 -- US-Arbeitslosenquote auf tiefstem Stand seit 2007 -- AIXTRON, SLM Solutions im Fokus

Vier Weltstädte wollen bis 2025 Dieselautos verbieten. Deutsche Bank stellt gewisse Kundenverbindungen ein. Italiens Wirtschaftsminister: Kein Finanzbeben nach Referendum. Eine schöne Bescherung: Doch wer bekommt eigentlich Weihnachtsgeld? Tim Cook antwortet per Mail auf Userbeschwerde zu Apple-AirPods.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Das Europaparlament hat ein Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Halten Sie diese Entscheidung für richtig?