12.12.2012 10:33
Bewerten
 (0)

Sauren Global Stable Growth-Fonds: 11/2012-Bericht, Wertzuwachs von 0,9%

Köln (www.fondscheck.de) - Im November kam es an den internationalen Aktienmärkten zu einer zweigeteilten Entwicklung, so die Experten von Sauren in ihrem Kommentar zum Sauren Global Stable Growth (Sauren Global Stable Growth A).

Während die erste Monatshälfte insbesondere aufgrund politischer Unsicherheiten in den USA von nachgebenden Kursen geprägt gewesen sei, hätten die Märkte in der zweiten Monatshälfte eine freundliche Tendenz gezeigt. Insgesamt hätten die Hauptaktienmärkte den Monat mit Wertzuwächsen abschließen können. Vor allem die Aktienmärkte des Euro-Raums hätten deutlich zugelegt. Nebenwerte hätten sich in den USA besser als Standardwerte entwickelt, während sie in Europa und in Japan deutlich hinter Standardwerten zurückgeblieben seien.

Unter den Aktienmärkten der Schwellenländer sei es per saldo zu einer regional unterschiedlichen Entwicklung gekommen. Während die asiatischen Märkte hätten deutlich zulegen können, hätten vor allem die lateinamerikanischen Märkte nachgegeben. Die einzelnen Aktienmärkte hätten im November auf Euro-Basis folgende Ergebnisse verzeichnet: Euro-Raum +2,9% (gemessen am Eurostoxx 50-Kursindex), Großbritannien +0,5% (gemessen am FTSE 100-Kursindex), USA +0,1% (gemessen am S&P 500-Kursindex), Japan +2,3% (gemessen am Nikkei 225-Kursindex), Schwellenländer +0,8% (gemessen am MSCI Emerging Markets-Kursindex), Nebenwerte +0,5% (gemessen am MSCI World Small Cap-Kursindex) und Welt +0,7% (gemessen am MSCI World Kursindex).

Der Sauren Global Growth habe im November eine Wertsteigerung in Höhe von 0,9% erzielt und damit seinen Wertzuwachs seit Jahresbeginn auf 12,5% gesteigert.

Im Segment der Europafonds des Portfolios hätten der von Dirk Enderlein verwaltete Wellington Strategic European Equity (ISIN IE00B6TYHG95/ WKN A1JRCV)-Portfolio sowie der von Heiko Veit verantwortete Metzler European Growth (Metzler European Growth A) deutliche Wertzuwächse in Höhe von 5,8% bzw. 4,0% verzeichnet. Dabei hätten beide Fonds auch von ihrem wachstumsorientierten Anlagestil profitiert. In einem Umfeld, in dem wachstumsstarke Aktien an den Märkten stärker gefragt gewesen seien als wertorientierte Investments, habe jedoch auch der von Adriaan de Mol van Otterloo zusammen mit Julian Gould mit wertorientiertem Anlagestil verwaltete IVI European Fund (ISIN IE00B0NLLM80/ WKN A0JDWF) mit einem attraktiven Wertzuwachs in Höhe von 2,4% überzeugen können.

Die übrigen Europafonds seien im November mit Wertzuwächsen zwischen 1,1% und 1,7% hinter der Marktentwicklung zurückgeblieben. Unter den auf Nebenwerte fokussierten Fonds habe der von Angus Steel und Alex Otto verantwortete Delta Lloyd European Participation Fund (Delta Lloyd L European Participation Fund B) mit einem Wertrückgang in Höhe von 1,6% enttäuscht (MSCI Europe Small Cap-Kursindex +0,4% auf Euro-Basis). Dagegen hätten insbesondere die von Stephan Hornung verantworteten Fonds Squad Value (SQUAD CAPITAL - SQUAD VALUE A) und Squad Growth (Squad Capital - Squad Growth) mit Wertzuwächsen in Höhe von 2,2% bzw. 2,3% erfreut.

Die USA-Fonds des Portfolios seien im November in der Mehrzahl hinter der Marktentwicklung zurückgeblieben. Einen deutlichen Verlust habe jedoch lediglich der BNP Paribas Opportunities USA (ISIN LU037712426/ WKN A0Q6WJ) verzeichnet. Der von François Mouté verwaltete Fonds habe insbesondere wieder unter seiner signifikanten Gewichtung in Goldminenwerten gelitten, die im November starke Wertrückgänge hinzunehmen gehabt hätten, und habe 4,6% nachgegeben. Bei den ausschließlich auf US-amerikanische Nebenwerte ausgerichteten Fonds habe der von Robert Mohn verantwortete Montlake Wanger US Smaller Companies Fund (JF US Smaller Companies Cap A (dist) - USD) mit einer Wertsteigerung in Höhe von 2,3% erfreut (MSCI North America Small Cap-Kursindex +0,5% auf Euro-Basis).

Unter den Japan-Fonds des Portfolios sei der von James Salter verantwortete Polar Japan Fund (Polar Capital Funds plc - Japan Fund JPY) mit einem Wertrückgang in Höhe von 0,3% deutlich hinter seinem Marktindex zurückgeblieben. Dagegen habe Tadahiro Fujimura mit seinen Fähigkeiten bei der fundamentalen Aktienauswahl überzeugt und der von ihm verwaltete Swisscanto Equity Fund Small & Mid Caps Japan (Swisscanto (LU) Equity Fund Small and Mid Caps Japan (EUR) B) habe um 2,8% zugelegt, während der MSCI Japan Small Cap-Kursindex auf Euro-Basis lediglich um 0,3% angestiegen sei.

Im Segment der Schwellenländer-Fonds habe das Wertentwicklungsspektrum zwischen einer Wertminderung in Höhe von 1,7% und einer Wertsteigerung in Höhe von 2,3% gelegen. Insgesamt hätten sich die Schwellenländer-Fonds im November bis auf eine Ausnahme besser als ihr jeweiliger Marktindex entwickeln können. (12.12.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX steigt nach ifo-Daten kräftig -- Dow schwächer -- Verizon macht Yahoo-Deal perfekt -- E.ON-Tochter Uniper plant Jobabbau -- Sartorius etwas optimistischer -- Daimler, Tesla im Fokus

Neue Spekulationen über Marktstart des Apple Car. US-Telekom-Rivale Sprint weiter tief in den roten Zahlen. Allianz will sich bei Pimco stärker einmischen. Nintendo-Aktie stürzt ab - Ernüchterung über "Pokémon Go". ifo-Geschäftsklima trübt sich nach Brexit-Votum nur leicht ein. Philips schlägt sich erneut besser als gedacht.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die wertvollsten Marken 2016

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?