14.03.2013 14:38
Bewerten
 (0)

Sauren Zielvermögen 2020-Fonds: 02/2013-Bericht, Wertsteigerung von 0,2%

Köln (www.fondscheck.de) - Die weltweiten Aktienmärkte setzten ihre freundliche Entwicklung im Februar fort, so die Experten von Sauren im Kommentar zum Sauren Zielvermögen 2020 .

Anders als im Vormonat hätten im Februar fast alle Haupt- und Schwellenländerwährungen gegenüber dem Euro zulegen können, was die Gewinne für den in Euro kalkulierenden Investor erhöht habe. Insgesamt sei der Weltaktienmarkt gemessen am MSCI World Kursindex im Februar auf Euro-Basis um 3,8% angestiegen.

Infolge der insbesondere nach der Wahl in Italien wieder aufkeimenden Unsicherheiten sei es an den Aktienmärkten des Euroraums zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen auf Stil-, Länder-, Branchen- und Marktkapitalisierungsebene gekommen. So habe beispielsweise der die Standardwerte des Euroraums repräsentierende EURO STOXX 50 um 2,6% deutlich nachgegeben, während europäische Nebenwerte hohe Kursgewinne verbucht hätten.

An den Rentenmärkten sei es im Februar wieder zu fallenden Kapitalmarktzinsen gekommen. So sei die Umlaufrendite in Deutschland im Monatsultimovergleich von 1,35% auf 1,17% zurückgekommen, was zu einem Anstieg des REX Performance Index um 1,3% geführt habe. Neben Staatsanleihen hoher Bonität hätten auch Unternehmensanleihen und Hochzinsanleihen Kursgewinne verzeichnet. Der Sauren Zielvermögen 2020 den Monat mit einem leichten Wertzuwachs in Höhe von 0,2% abgeschlossen.

Im Segment der Aktienfonds des Portfolios verdiene insbesondere der Alken European Opportunities Fund (ALKEN FUND - European Opportunities R) besondere Erwähnung. Der von Nicolas Walewski verwaltete Fonds habe die allgemeine Marktentwicklung mit einer Wertsteigerung in Höhe von 4,5% sehr deutlich übertroffen. Die global ausgerichteten Aktienfonds des Portfolios hätten im Februar ebenfalls zugelegt, seien aber mit Wertzuwächsen zwischen 1,1% und 1,9% hinter der Entwicklung des Weltaktienmarktes zurückgeblieben.

Ein negativer Ergebnisbeitrag sei wiederum von dem Goldminenfonds des Portfolios gekommen, die erneut eine deutliche Wertminderung in Höhe von 8,0% hinzunehmen gehabt hätten. Die Absolute-Return-Aktienfonds des Portfolios hätten im Februar durchweg Wertzuwächse erzielt. Besonders erfreulich habe sich einmal mehr der unter Federführung von Geoff Oldfield verwaltete Ennismore European Smaller Companies Fund (Ennismore European Smaller Companies Fund GBP A) entwickelt, der um 2,1% habe zulegen können.

Die Rentenindices würden aufgrund der gegenläufigen Entwicklung im Januar und im Februar per Saldo kaum eine Veränderung ausweisen. Im gleichen Zeitraum hätten die von den Experten ausgewählten Rentenfonds mehrheitlich sehr attraktive Wertzuwächse erwirtschaftet. Sohab unter den flexibel ausgerichteten Rentenfonds vor allem der von Richard Woolnough verantwortete M&G Optimal Income Fund (M&G Optimal Income Fund EUR-Klasse A-Hedged Acc) seine erfreuliche Entwicklung mit einer Wertsteigerung im Februar in Höhe von 0,6% fortgesetzt. Dagegen habe der von Peter Geikie-Cobb und Paul Thursby verwaltete Thames River Euro Global Bond Fund (Thames River Global Bond Fund (USD) acc.) insbesondere aufgrund seiner negativen Duration eine Wertminderung in Höhe von 0,5% hinzunehmen gehabt. Im Segment der Absolute-Return-Rentenfonds habe der von Adrian Owens verantwortete GAM Star Global Rates (ISIN IE00B6156D05/ WKN A1CUZJ) überzeugt, der um 2,0% habe zulegen können und dabei insbesondere von seiner deutlichen Long-Position im Mexikanischen Peso (MXN) profitiert habe. (Stand vom 28.02.2013) (14.03.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX fester -- Abschreibungen belasten Bayer -- ifo-Index steigt überraschend -- RWE: Hohe Abschreibungen vermiesen Bilanz -- Fresenius, thyssenkrupp im Fokus

Furcht vor dem Euro-Zerfall: Wer sind die größten Wackelkandidaten? Esprit kommt operativ voran. TOM TAILOR will in Markenpflege und Online-Handel investieren. Managerschreck Carl Icahn: Was will der Milliardär mit Bristol-Myers Squibb-Aktien?. Lloyds verdient deutlich mehr. Deutsche Post erteilt Telekom neuen Großauftrag. Iberdrola mit mehr Gewinn.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Allianz840400
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
GAZPROM PJSC (spons. ADRs)903276
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Nordex AGA0D655