20.11.2012 15:57
Bewerten
 (0)

Schroder Swiss Equity-Fonds: Nischen erfolgreich nutzen

Düsseldorf (www.fondscheck.de) - Nach Ansicht der Experten der "Wirtschaftswoche" bietet der Schroder Swiss Equity-Fonds (Schroder ISF Swiss Equity CHF A Acc) ein ausgeglichenes Chance-Risiko-Profil.

Bei der Investition in Schweizer Werte spiele die Entwicklung des Schweizer Franken nur eine kurzfristige Rolle. Seit dem stützenden Eingriff der Schweizer Notenbank bewege sich der CHF ohnehin in einer engen Spanne. Viel entscheidender sei nach Ansicht des Schroder-Fondsmanagers Daniel Lenz, welche Schweizer Unternehmen sich erfolgreich in einer profitablen Nische bewegen würden.

Als solches habe der Manager bspw. den Industriekonzerns Bucher ausgemacht, der aktuell von seiner Landmaschinensparte profitiere. Die Tochter Kuhn Group gelte als Weltmarktführer für Speziallandmaschinen, in die derzeit gut verdienenden Landwirte mehr Geld investieren würden. Zu den ebenfalls weniger bekannten Weltmarktführern zähle Lenz auch den Lebensmittelhersteller Aryzta, der weltweit Bäckereien, Hotels und Schnellrestaurants mit Backrohlingen beliefere.

In die Reihe der Nischenplayer gehöre auch der ähnlich erfolgreiche Pharma- und Biotechzulieferer Tecan. Inzwischen habe das Unternehmen mit der Ausweitung der Kundschaft auf größere Medizin- und Pharmatechnikunternehmen einen erfolgreichen Strategiewechsel vollzogen. Damit sei das Unternehmen nicht mehr nur auf mittelständische Abnehmer angewiesen, sondern könne auch lukrative Großaufträge generieren.

Das Portfolio des Fonds umfasse auch Werte des SMI-Index, wobei der Einzeltitel nicht mehr als 10% des Portfolios ausmachen dürfe. Derzeit sei der Fonds beim Industriekonzern ABB investiert.

Nach Ansicht der Experten der "Wirtschaftswoche" verspricht eine Investition im o.a. Schroder Swiss Equity-Fonds ausgeglichene Chancen und Risiken. (Ausgabe 47) (20.11.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Neue Dokumente belasten Winterkorn im VW-Abgasskandal -- Trump droht deutschen Autobauern mit hohen Strafzöllen -- Samsung, HUGO BOSS im Fokus

Oxfam: Buffett, Gates, Bezos und Co. besitzen so viel wie gesamte ärmere Hälfte der Menschheit. Ray Ban-Hersteller und Essilor wollen Kräfte bündeln. H&M steigert Umsatz im Dezember weniger stark als erwartet. IPO: Spezialchemie-Unternehmen AlzChem plant Börsengang in Frankfurt. Trump nennt Nato "obsolet" - Brexit "großartige Sache".
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
So günstig kommt an an 4 Räder?
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BMW AG 519000
E.ON SE ENAG99
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Apple Inc. 865985
Bayer BAY001
HUGO BOSS AG A1PHFF
Nordex AG A0D655
Siemens AG 723610
Scout24 AG A12DM8