09.01.2013 10:26
Bewerten
 (0)

Schroders übernimmt den amerikanischen Fixed Income Manager STW Fixed Income Management LLC

Der Vermögensverwalter Schroders wird den amerikanischen Anleihespezialisten STW Fixed Income Management LLC (STW) übernehmen und damit seine Palette an amerikanischen Rentenprodukten erweitern. Die Transaktion soll im ersten Quartal 2013 abgeschlossen sein.

STW mit Hauptsitz in Kalifornien ist ein Vermögensverwalter, der insgesamt Kundengelder in Höhe von 11,9 Milliarden US-Dollar verantwortet und für über 100 institutionelle Kunden tätig ist. Das Unternehmen investiert in US-Dollar denominierte US-Anleihen mit Investment-Grade und verfolgt einen konsequenten Value-Ansatz, bei dem unterbewertete Anleihen erworben werden. STW investiert damit unabhängig von Vergleichsindizes und geht keine Zinswetten ein. Seit der Unternehmensgründung im Jahr 1985 wurden Ergebnisse im obersten Quartil für mehrere Anleihe- Strategien, darunter verschiedene Durations-Produkte und steuereffiziente Produkte, erzielt.

„Unsere Anlagephilosophie beruht auf den Ungleichgewichten zwischen individuellen Bonds oder Sektoren, die durch Ebbe und Flut auf der Angebots-/Nachfrageseite und Angst und Gier verursacht werden. Wir sind der Meinung, dass diese Faktoren wesentlich einflussreicher sind als Veränderungen in den Fundamentaldaten von Investment-Grade Anleihen, denn sie sind die Ursachen für Marktanomalien, die wir versuchen in unseren Produkten abzubilden“, sagt William H. Williams, Gründer, Chief Executive Officer und Chief Investment Officer bei STW.

„Der langfristige Anlagehorizont und die gute Wertentwicklung passen hervorragend zu unserem Haus“, kommentiert Michael Dobson, Chief Executive bei Schroders. „Wir haben im Zuge der Akquisition unsere verwalteten Kundengelder bei amerikanischen Anleihen um 50 Prozent gesteigert und verantworten nach Abschluss der Akquisition insgesamt über 60 Milliarden Euro im Bereich Fixed Income.“

„Für uns war es wichtig, uns mit einem Vermögensverwalter zusammenzuschließen, der die Kunden genauso wertschätzt, wie wir es seit über 30 Jahren tun. Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Zusammenarbeit in den kommenden Jahren“, sagt William H. Williams abschließend.

Die Pressemitteilung im pdf-Dokument

powered by
€uro FundResearch

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht im Plus ins Wochenende -- Dow knapp im Minus -- HeidelbergCement verdient kräftig -- Amazon mit Rekordgewinn -- Alphabet mit Umsatzwachstum -- SolarWorld, VW im Fokus

Gerücht über Investoren-Interesse an HPE lässt Aktie steigen. Rettungsplan für Krisenbank Monte dei Paschi rückt näher. VW hadert weiter mit US-Klagen - Hunderte neue Mitarbeiter nötig. Sinkflug der Ölpreise durch schwache US-Daten etwas ausgebremst. AB InBev nimmt letzte Wettbewerbshürde vor SABMiller-Fusion. US-Notenbanker Williams: Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst nur halb so stark wie erhofft.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diesen Berufsgruppen trauen die Deutschen
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?