22.01.2013 10:53
Bewerten
 (0)

Norwegischer Ölfonds kauft sich bei Volvo ein

Staatlicher Finanzfonds
Der staatliche norwegische Ölfonds hat im Winter massiv Aktien des schwedischen Nutzfahrzeugherstellers Volvo gekauft und ist dort nach Medienangaben jetzt zweitgrößter Eigner.
Das Stockholmer Wirtschaftsblatt "Dagens Industri" berichtete am Dienstag unter Berufung auf den Aktieninformationsdienst SIS Ägerservice, dass der Fonds den größten Teil der Volvo-Aktien von Renault in Frankreich übernommen hat. Mit einem Anteil von 4,7 Prozent sei der Fonds jetzt zweitgrößter Anteilseigner nach der schwedischen Finanzgesellschaft Industrivärden.

  Der Ölfonds wird mit Einnahmen aus Norwegens Öl- und Gasvorkommen finanziert und gilt als größter staatlicher Finanzfonds der Welt. Er soll Rentenansprüche künftiger Generationen in dem skandinavischen Land sichern.

STOCKHOLM (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?
  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Renault S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.08.2014Renault market-performBernstein Research
05.08.2014Renault buyCitigroup Corp.
05.08.2014Renault buyDeutsche Bank AG
30.07.2014Renault overweightMorgan Stanley
30.07.2014Renault overweightBarclays Capital
05.08.2014Renault buyCitigroup Corp.
05.08.2014Renault buyDeutsche Bank AG
30.07.2014Renault overweightMorgan Stanley
30.07.2014Renault overweightBarclays Capital
30.07.2014Renault buyUBS AG
21.08.2014Renault market-performBernstein Research
29.07.2014Renault HoldS&P Capital IQ
10.07.2014Renault NeutralBNP PARIBAS
02.06.2014Renault NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.05.2014Renault market-performBernstein Research
19.06.2014Renault VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.01.2014Renault verkaufenExane-BNP Paribas SA
03.12.2013Renault verkaufenExane-BNP Paribas SA
28.10.2013Renault verkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.09.2013Renault verkaufenBernstein
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Renault S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schwach -- Dow stabil -- Nato: Belege für russische Invasion in der Ukraine -- Audi ruft 70 000 Autos zurück -- Lufthansa: Germanwings-Piloten haben Streik beendet -- Apple im Fokus

Fiat: Chrysler-Fusion geht trotz Kapriolen am Aktienmarkt voran. Delticom-Aktie verliert rund 5 Prozent. Eurozone: Jahresinflationsrate fällt auf den tiefsten Stand seit Oktober 2009. Telefonica erwartet erhebliche Kostenvorteile durch Übernahme in Brasilien. Tesco rechnet mit Gewinnrückgang und will deutlich weniger Dividende zahlen.
Beste Produktmarken

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen

Anzeige