16.11.2012 15:04
Bewerten
 (0)

StarCapital Huber Strategy 1-Fonds: 10/2012-Bericht, noch kein klarer Trend

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Der StarCapital Huber Strategy 1 (StarCapital - Huber Strategy 1 A EUR) bietet ein ganzheitliches und chancenorientiertes Vermögensmanagement auf Basis der jahrzehntelangen Erfahrung von Peter E. Huber, so die Experten von StarCapital in ihrer aktuellen Ausgabe von "StarInvest".

Der vermögensverwaltende Fonds strebe eine ausgewogene Vermögensstruktur mit Schwerpunkt auf Aktienanlagen an. Darüber hinaus könne er auch in Anleihen, Festgeld, Zertifikate, Rohstoffe, Währungen und Immobilienfonds investieren. Die Anlageschwerpunkte würden für ein optimales Chance-Risiko-Verhältnis je nach Marktphase auf Basis aktueller Kapitalmarktforschungsergebnisse flexibel gesteuert.

Weiter dasselbe Spiel: Schöne Gewinne verzeichnen wir bei unseren Unternehmensanleihen, während die Aktienpositionen sich eher seitwärts entwickeln. Unser Ziel bleibt, auch bei diesem chancenorientierten Vermögensfonds, ein zweistelliges Plus als Jahresergebnis zu erreichen, so die Experten von StarCapital. So viel fehle dazu ja nicht mehr. Die Aktienquote liege weiter im neutralen Bereich bei ca. 60%. Hier könne man zwischen 40% und 80% operieren, wobei man Zukäufe vorzugsweise antizyklisch bei schwachen Börsen vornehmen wolle. Vielleicht würden uns die Märkte in den nächsten Wochen ja noch eine Gelegenheit dazu bieten.

Der StarCapital Huber Strategy 1 eignet sich als Basisinvestment für langfristig orientierte Anleger, die eine auf Aktien fokussierte und breit diversifizierte Vermögensanlage suchen und bereit sind, für überdurchschnittliche Ertragschancen temporär erhöhte Kursschwankungen zu akzeptieren, so die Experten von StarCapital. (Ausgabe November 2012) (16.11.2012/fc/a/f)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige