19.02.2013 16:50
Bewerten
 (0)

Studie: Deutsche achten bei Fonds auf Ranglisten - Anbieternamen meist unbekannt

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Für die Mehrheit der Deutschen ist einer Studie zufolge die gute Platzierung eines Investmentfonds sowie eine Auszeichnung von Fachpublikationen oder Ratingagenturen das entscheidende Kaufkriterium. Der gute Name eines Anbieters spiele ebenfalls eine wichtige Rolle, wenngleich in den vergangenen Jahren mit sinkender Tendenz, lautet das Ergebnis einer am Dienstag veröffentlichten repräsentativen Untersuchung, welche die Anlagegesellschaft AXA Investment Managers (AXA IM) zusammen mit dem Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest durchgeführt hat.

 

    Die Fondsgesellschaften selbst seien indes weitgehend unbekannt, heißt es weiter. 81 Prozent der Deutschen könnten spontan keine einzige Gesellschaft benennen. Dagegen sei zwei Drittel der Experten in Finanzthemen und 41 Prozent der Fondsbesitzer zumindest ein Anbieter namentlich bekannt. Überraschenderweise spiele die Namhaftigkeit des Anbieters für diejenigen, die sich nicht so gut mit Finanzthemen auskennen würden, die geringste Rolle. Vor allem Besserverdiener achteten bei der Fonds-Auswahl auf diesen Aspekt.

 

    Die Umfrage untersuchte nach Angaben von AXA IM den Wissensstand der Bevölkerung in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Thema Investmentfonds. Die Befragung fand im September und Oktober 2012 statt. TNS Infratest führte in jedem Land insgesamt 1.000 Telefoninterviews in der Bevölkerung durch./gl/he

 

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

Asiens Börsen mehrheitlich fester -- May kündigt laut britischen Medien harten Brexit an -- Deutsch-italienischer Streit um Fiat Chrysler spitzt sich zu

Ölpreise geben etwas nach. Schäuble setzt auf freien Handel mit den USA. Italien wohl in Verhandlungen mit EU-Kommission über Staatsdefizit. So viel kostet es Neukunden jetzt, ihren Tesla aufzuladen.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
BMW AG 519000
Commerzbank CBK100
BASF BASF11
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
HUGO BOSS AG A1PHFF
Deutsche Telekom AG 555750
Nordex AG A0D655
Bayer BAY001
Siemens AG 723610
Deutsche Lufthansa AG 823212