19.02.2013 16:50
Bewerten
 (0)

Studie: Deutsche achten bei Fonds auf Ranglisten - Anbieternamen meist unbekannt

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Für die Mehrheit der Deutschen ist einer Studie zufolge die gute Platzierung eines Investmentfonds sowie eine Auszeichnung von Fachpublikationen oder Ratingagenturen das entscheidende Kaufkriterium. Der gute Name eines Anbieters spiele ebenfalls eine wichtige Rolle, wenngleich in den vergangenen Jahren mit sinkender Tendenz, lautet das Ergebnis einer am Dienstag veröffentlichten repräsentativen Untersuchung, welche die Anlagegesellschaft AXA Investment Managers (AXA IM) zusammen mit dem Meinungsforschungsinstitut TNS Infratest durchgeführt hat.

 

    Die Fondsgesellschaften selbst seien indes weitgehend unbekannt, heißt es weiter. 81 Prozent der Deutschen könnten spontan keine einzige Gesellschaft benennen. Dagegen sei zwei Drittel der Experten in Finanzthemen und 41 Prozent der Fondsbesitzer zumindest ein Anbieter namentlich bekannt. Überraschenderweise spiele die Namhaftigkeit des Anbieters für diejenigen, die sich nicht so gut mit Finanzthemen auskennen würden, die geringste Rolle. Vor allem Besserverdiener achteten bei der Fonds-Auswahl auf diesen Aspekt.

 

    Die Umfrage untersuchte nach Angaben von AXA IM den Wissensstand der Bevölkerung in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Thema Investmentfonds. Die Befragung fand im September und Oktober 2012 statt. TNS Infratest führte in jedem Land insgesamt 1.000 Telefoninterviews in der Bevölkerung durch./gl/he

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich fester -- Daimler stellt höhere Dividende in Aussicht -- US-Börsen mit positiven Vorzeichen -- Telekom, Axel Springer, Siemens im Fokus

BMW ruft in USA 140 000 Fahrzeuge zurück. Streiks bei Amazon gehen weiter. Deutsche-Bank-Tochter legt CFTC-Streit bei. Aeroflot und Lufthansa Technik erweitern ihre Zusammenarbeit. Gerry Weber übernimmt Hallhuber. Russland muss Bank mit 433 Millionen Euro stützen. DIW: Kluft zwischen Arm und Reich wächst nicht mehr.
Welche Begriffe wurden in Deutschland am häufigsten gesucht?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Wie viele verkaufsoffene Sonntage sollte es Ihrer Meinung nach pro Jahr geben?

Anzeige