04.08.2013 10:00
Bewerten
 (0)

Schiffsfondspleite wegen BGH-Urteil

Totalverlust droht
Der Fondsinitiator Dr. Peters hat für 14 Schiffsfonds Insolvenz angemeldet. Anlegern droht schlimmstenfalls der Totalverlust ihres Eigenkapitals.
€uro am Sonntag

von Michael Schulz, Euro am Sonntag

Laut einer Mitteilung des Dortmunder Initiators mussten die Geschlossenen Fonds nach neuer Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (Az. II ZR 73/11, Az. II ZR 74/11) bereits geleistete Auszahlungsrückzahlungen als Verbindlichkeiten bilanzieren. Das sorgte dafür, dass die 14 Schiffsbeteiligungen bilanziell überschuldet sind.

Besonders pikant: Das Urteil, das nun Anleger teuer zu stehen kommen wird, haben Zeichner der Geschlossenen Schiffsfonds DS-Renditefonds 38 und 39, die ebenfalls von Dr. Peters aufgelegt wurden, erstritten.

Bildquellen: Federico Rostagno / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

ifo-Index überraschend gestiegen - DAX legt zu -- Tesla plant Batteriefabrik in Deutschland -- Börsengang von Krankenversicherung spült Australien Milliarden in die Kasse

Lufthansa-Chef sieht Verhandlungen mit Piloten auf gutem Weg. Samsung erwägt Chefwechsel im Mobilfunk. Syngenta will 265 Millionen Dollar im Jahr 2015 sparen - 1800 Stellen betroffen. Allianz stärkt Geschäft in Australien mit Zukauf. EU-Hausbank soll Schlüsselrolle bei 300-Milliarden-Paket übernehmen. Thyssen-Krupp zu Verkauf der U-Boot-Sparte bereit.
Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind Deutschlands Global Player

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?

Anzeige