04.08.2013 10:00
Bewerten
 (0)

Schiffsfondspleite wegen BGH-Urteil

Schiffsfondspleite wegen BGH-Urteil
Totalverlust droht
Der Fondsinitiator Dr. Peters hat für 14 Schiffsfonds Insolvenz angemeldet. Anlegern droht schlimmstenfalls der Totalverlust ihres Eigenkapitals.
€uro am Sonntag

von Michael Schulz, Euro am Sonntag

Laut einer Mitteilung des Dortmunder Initiators mussten die Geschlossenen Fonds nach neuer Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (Az. II ZR 73/11, Az. II ZR 74/11) bereits geleistete Auszahlungsrückzahlungen als Verbindlichkeiten bilanzieren. Das sorgte dafür, dass die 14 Schiffsbeteiligungen bilanziell überschuldet sind.

Besonders pikant: Das Urteil, das nun Anleger teuer zu stehen kommen wird, haben Zeichner der Geschlossenen Schiffsfonds DS-Renditefonds 38 und 39, die ebenfalls von Dr. Peters aufgelegt wurden, erstritten.

Bildquellen: Federico Rostagno / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Dow in Grün -- Juncker will Italien und Frankreich nicht bestrafen -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob. Ryanair-Aktionäre machen Weg für Boeing-Großauftrag frei. Analytik Jena mit Gewinnwarnung. Rubel fällt auf Rekordtief.
Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Firmen investieren am meisten in Forschung und Entwicklung

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Anzeige