24.08.2013 12:00
Bewerten
 (1)

Schroders kauft Cazenove Capital

Schroders kauft Cazenove Capital
Übernahme
Zwei der ältesten Londoner Vermögensverwalter haben sich vereint: Die im März verkündete Übernahme von Cazenove Capital durch Schroders ist abgeschlossen.
€uro am Sonntag

Regulierungsbehörde und Anteilseigner haben der 496 Millionen Euro schweren Transaktion zugestimmt. Damit verwaltet Schroders nun Kunden­gelder in Höhe von knapp 300 Milliarden Euro. Cazenove Capital ist auf britische und europäische Aktien spezialisiert.

Zu den bekannteren Produkten zählt der Cazenove Pan ­Europe Fund (ISIN: IE 003 237 366 8), der in der Vergangenheit eine sehr gute Wertentwicklung erzielte. Er investiert in Kontinentaleuropa sowie Großbritannien insbesondere in Finanz- und Industrieaktien. Im laufenden Jahr konnte Fondsmanager Steve Cordell ein Plus von knapp 17 Prozent erwirtschaften. Über fünf Jahre steht ein Wertzuwachs von fast 30 Prozent. (Redaktion Euro am Sonntag)

Bildquellen: Santiago Cornejo / Shutterstock.com
Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX mit Verlusten -- Dow fester -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa kassiert Prognose 2015 -- VW, Bayer, Linde im Fokus

Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung. Ratiopharm-Mutter Teva verdient besser und kauft mehr Aktien zurück.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige