29.01.2013 09:45
Bewerten
 (0)

UniCommodities-Fonds: 12/2012-Bericht, Position im Palladium wurde geschlossen

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die erhoffte Jahresendrally am Rohstoffmarkt blieb leider aus, so die Experten von Union Investment im Kommentar zum UniCommodities .

Im Dezember habe der DJ UBS Commodity Index Einbußen in Höhe von 2,6 Prozent hinnehmen müssen. Die Verluste hätten sich dabei durch nahezu alle Sektoren gezogen. Vor allem China habe Einfluss auf die Rohstoffsektoren gehabt. Als stützend für Industriemetalle habe sich eine Verbesserung des Einkaufsmanagerindex erwiesen. Dass letztlich aber auch Industriemetalle einen leichten Verlust von 0,7 Prozent zu verzeichnen gehabt hätten, habe am verhaltenen Ausblick der Europäischen Zentralbank (EZB) gelegen. Präsident Draghi habe sich zurückhaltend über die wirtschaftlichen Aussichten des Euroraums gezeigt.

Auch aus den USA seien im Dezember leicht eingetrübte Daten gekommen. Der Energiesektor habe zwei Prozent nachgegeben, was im Wesentlichen einem Preisrückgang bei Erdgas von fast sieben Prozent geschuldet gewesen sei. Der Ölpreis habe sich hingegen leicht verbessern können. In den USA seien die Lagerbestände überraschend stark gesunken. Zudem hätten Edelmetalle unter Abgabedruck gestanden. Der steigende Risikoappetit der Anleger habe zu Umschichtungen aus dem sicheren Hafen Gold geführt.

Viele Marktteilnehmer hätten erwartet, dass die japanische Notenbank ein umfangreiches Anleihe-Ankaufprogramm beschließe. Im Vorfeld der Wahl habe Premierminister Shinzo Abe eine expansive Geldpolitik in Aussicht gestellt, um die Konjunktur anzukurbeln. Bislang sei ein nennenswertes Programm allerdings ausgeblieben. Dadurch sei es bislang nicht zu einer Ausweitung der Geldmenge gekommen. Die Inflationssorgen der Anleger seien somit weniger akut.

Die in den letzten Wochen gehaltene Position im Edelmetall Palladium haben die Experten von Union Investment nach einem Wertzuwachs von fast elf Prozent im Dezember geschlossen. Des Weiteren seien im Berichtmonat die Investments in Industriemetallen wie Nickel und Kupfer betont worden. Zum einen bestehe nach Meinung der Experten im Rahmen des sich verbessernden Konjunkturmomentums eine generelle Attraktivität bei Industriemetallen. Zum anderen würden sie nach einer Phase der Bestandsbereinigung in diesem Sektor wieder einen Lageraufbau erwarten. Weitere Dispositionen im Dezember hätten ihr Engagement im Gold betroffen, dieses hätten die Experten zuletzt verstärkt.

Die Quelle der genannten Finanzmarktdaten sei, sofern nicht anders ausgewiesen, Datastream. (Stand vom 31.12.2012) (29.01.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX kaum bewegt -- US-Justiz bestätigt Milliarden-Vergleich mit Deutscher Bank -- Unternehmen warnen Trump vor Handelskrieg mit Peking -- Ethihad: Keine Beteiligung an Lufthansa -- ASML im Fokus

Von Goldman Sachs bis Deutsche Bank: Das haben Geldhäuser laut einer Studie mit Kim Jong-Un und der Mafia gemeinsam. Rocket Internet will 2017 drei Beteiligungen in die Gewinnzone bringen. Deutsche Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013. Bringt Kia einen Tesla-Konkurrenten unters Volk?
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Bayer BAY001
Deutsche Lufthansa AG 823212
E.ON SE ENAG99
Commerzbank CBK100
Nordex AG A0D655
Apple Inc. 865985
Deutsche Telekom AG 555750
Allianz 840400
BMW AG 519000
Zalando ZAL111
Siemens AG 723610