-->-->
18.06.2013 09:31
Bewerten
 (0)

UniConvertible-Fonds: 05/2013-Bericht; eigenkreierte Wandelanleihen bei Neuinvestments bevorzugt

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Im Mai zeigte sich die Entwicklung an den Finanzmärkten sehr differenziert, so die Experten von Union Investment im Kommentar zum UniConvertible-Fonds (UniFavorit: Aktien).

-->

An den Aktienmärkten seien letztlich nur noch in den USA und Europa weiter steigende Kurse zu verzeichnen gewesen. In Japan habe sich die Rally noch bis Mitte Mai fortgesetzt, sei dann aber durch starke Kursrückschläge zum Monatsende hin abrupt gestoppt worden. An den Rentenmärkten sei es aufgrund der Befürchtungen der Anleger hinsichtlich einer Einschränkung der expansiven Geldpolitik durch die US-Notenbank FED zu einem merklichen Renditeanstieg gekommen. Dieser habe teils durch leicht rückläufige Risikoaufschläge bei Unternehmenspapieren und - insbesondere bei Wandelanleihen - durch die negativ korrelierenden Aktiensensitivitäten zum Rentenmarkt aufgefangen werden können. So seien Wandelanleihen in nur sehr geringem Maße von den Zinssteigerungen betroffen gewesen.

Am Markt für Neuemissionen sei im Mai eine hohe Aktivität zu beobachten gewesen. Jedoch sei festzustellen gewesen, dass viele Neuemissionen, insbesondere von Emittenten mit guter Bonität, sehr anspruchsvoll bewertet gewesen seien. Ursächlich hierfür seien die zuletzt hohen Mittelzuflüsse in die Assetklasse Wandelanleihen gewesen. Mit Blick auf die Dispositionen hätten die Experten für den Fonds in Europa die High-Yield-Titel IAG sowie Amorim-Galp gezeichnet, die zu fairen Konditionen an den Markt gekommen seien. Das Delta des Portfolios habe sich im Mai auf 56,6 erhöht. Der Anteil japanischer Wandelanleihen sei im Berichtsmonat durch den Verkauf von Papieren mit einem sehr hohen Delta leicht reduziert worden. Die US-Quote an US-amerikanischen Titeln sei dagegen weiter ausgebaut worden.

Bei Neuinvestments würden die Experten momentan aufgrund der zumeist unattraktiven Neuemissionen eigenkreierte Wandelanleihen bevorzugen, die sie aus gelisteten Long Call Optionen und Kasse bilden würden. Dies habe den Vorteil, dass die Experten zum einen das Portfolio mit einer wesentlich höheren Bonität gestalten könnten als direkt über den Wandelanleihemarkt. Zum anderen sei die Bewertung der Optionen im Vergleich zu Neuemissionen wesentlich attraktiver. Durch diese Maßnahme sei das Durchschnittsrating des Portfolios weiterhin unverändert geblieben. (Stand vom 31.05.2013) (18.06.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Dow im Minus -- Fed-Vorsitzende Yellen: Argumente für Zinsanhebung stärker geworden -- STADA, VW im Fokus

Opel-Marketing-Expertin Müller zieht in den Stada-Aufsichtsrat ein. Hapag-Lloyd-Chef: Hamburger Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger. Deutsche Post startet ab Montag weitere Tranche des Aktienrückkaufs. Bundesfinanzministerium sieht EZB-Anleihekäufe mit Sorge. Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->
-->