14.12.2012 12:48
Bewerten
 (0)

UniDynamicFonds: Europa A: 11/2012-Bericht, Ausrichtung auf eher zyklischere Werte beibehalten

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Der EURO STOXX 50 kletterte im November 2,9 Prozent nach oben, so die Experten von Union Investment in ihrem Kommentar zum UniDynamicFonds: Europa A .

Im Monatsverlauf sei die Risikofreude an den europäischen Aktienmärkten gestiegen, sodass zyklische Werte, insbesondere aus der Technologiebranche, Kursgewinne verzeichnet hätten. Hintergrund für die zuletzt deutliche Dominanz der Bullen sei neben der Einigung der Euro-Länder auf Finanzhilfen für Griechenland die wachsende Zuversicht auf eine Lösung des Haushaltsstreits rund um die so genannte Fiskalklippe in den USA gewesen. Zum Monatsbeginn habe die bevorstehende US-Präsidentschaftswahl erst einmal für Zurückhaltung gesorgt. Zusammen mit schwachen Konjunkturdaten aus den EU−Mitgliedsländern sei es bis zur Monatsmitte zu Kursverlusten gekommen.

Belastend habe einerseits die Herbstprognose der EU-Kommission gewirkt, die ein trübes Konjunkturbild vor allem für Frankreich, Spanien und Portugal gezeichnet habe. Andererseits hätten Daten zur Industrieproduktion in Deutschland enttäuscht. Der unerwartet starke Auftragseinbruch hierzulande schien darauf hinzudeuten, dass das "Kernland" Deutschland stärker von der Krise im Euroraum betroffen sein könnte als angenommen, so die Experten von Union Investment. Erst zur Monatsmitte sei der Optimismus an die europäischen Börsen zurückgekehrt: Die Anleger hätten zum einen offenbar zuversichtlicher nach Übersee geblickt und eine Einigung beim Thema US-Fiskalklippe eingepreist.

Zum anderen habe ein Anstieg des EU-Einkaufsmanagerindexes im Verarbeitenden Gewerbe die Hoffnung auf eine Stabilisierung der Konjunktur im Euroraum genährt. Zusätzlich hätten sich sowohl die Geschäftsklimaindices für Frankreich (INSEE) und für Deutschland (ifo) erhöht. Als dann nach langen Verhandlungen eine Einigung auf ein Hilfspaket für Griechenland gefunden worden sei, sei die Vorsicht der Anleger einer wachsenden Risikofreude gewichen.

Im Ländervergleich hätten in diesem Monat die Indizes der Kernstaaten in Summe positiver abgeschnitten als jene der Euro-Peripherie. Der französische CAC 40 beispielsweise sei 3,7 Prozent vorgerückt, der Dax 2,0 Prozent. Der griechische Athex Composite habe hingegen 4,8 Prozent auf Monatssicht verloren. Branchenseitig habe der STOXX EUROPE 600 Technology die größten Zuwächse verbuchen können. Ihm sei ein Plus von 8,0 Prozent gelungen.

Die Ausrichtung des UniDynamicFonds: Europa A auf eher zyklischere Werte sei im Monat November vor dem Hintergrund eines günstigen makroökonomischen Umfelds beibehalten worden. In diesem Zusammenhang habe das Fondsmanagement beispielsweise selektiv Aktien aus der Chemiebranche erworben. Zu einer Reihe von Verkäufen sei es dagegen bei Papieren einiger Energieunternehmen, zum Beispiel Gas- und Ölkonzernen, gekommen. (Ausgabe November 2012) (14.12.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow Jones fester -- Brexit & Co belasten HSBC stark -- Umbau bei Koenig & Bauer zahlt sich aus -- Bayer zahlt Aktionären mehr Dividende -- KION, BHP, Anglo American im Fokus

BGH-Urteil-Bausparkassen dürfen gut verzinste Altverträge kündigen. Burger King-Mutter Restaurant Brands International übernimmt Popeyes Louisiana Kitchen. Bausparkassen dürfen gut verzinste Altverträge kündigen. Verizon zahlt wegen Cyberattacken deutlich weniger für Yahoo. Juncker kündigt "gesalzene" Brexit-Rechnung für London an.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken

Umfrage

Die USA fordern von ihren Nato-Verbündeten, wie vereinbart 2 Prozent ihres BIP für das Militär auszugeben. Sollte Deutschland deshalb seine Verteidigungsausgaben erhöhen??
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Allianz840400
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655
Infineon Technologies AG623100