17.05.2010 15:44
Bewerten
 (4)

UniEuroAktien 04/10-Bericht

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Vor dem Hintergrund der durch die Griechenlandkrise ausgelösten Turbulenzen an den europäischen Aktienmärkten büßte der UniEuroAktien im April rund 2,1 Prozent an Wert ein, berichten die Experten von Union Investment.

Im Berichtsmonat habe das Fondsmanagement die Aktie von Daimler reduziert, nachdem das Unternehmen Quartalszahlen präsentiert habe, die über den Markterwartungen gelegen hätten. Zudem habe die Aktie deutliche Kursgewinne erzielt. Auch die Bestände in Dassault Systèmes seien nach erfreulicher Wertentwicklung veräußert worden.

Der UniEuroAktien habe andererseits an der Neuemission der Amadeus IT Holding teilgenommen. Das spanische IT-Unternehmen für Buchungssoftware im Flugverkehr halte bereits seit längerem eine dominante Marktposition. Das Tourismusgeschäft biete langfristig gute Wachstumsperspektiven. (Ausgabe vom 11.05.2010) (17.05.2010/fc/a/f)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Dow Jones mit neuem Rekord -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Euro bleibt unter Druck. Streiks bei Amazon enden vorerst. Chinesen kaufen Solarstrom AG. Continental und mögliche Abschreibungen. Brenntag-Bonität hochgestuft. Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?

Anzeige