-->-->
14.03.2013 09:43
Bewerten
 (0)

UniEuroAspirant A-Fonds: 01/2013-Bericht, Portfolio etwas defensiver aufgestellt

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Im Januar zeigten sich die Investoren am europäischen Rentenmarkt deutlich risikobereiter, denn das Vertrauen in den Fortbestand der Währungsgemeinschaft nahm wieder merklich zu, so die Experten von Union Investment in ihrem Kommentar zum UniEuroAspirant A-Fonds .

-->

Darüber hinaus seien zum Teil ermutigende Konjunkturdaten veröffentlicht worden. Anleger, die zuvor noch aus dem Euro-Raum geflüchtet seien, hätten nun ihre Positionierung geändert. Dazu seien Anleihen aus dem übrigen Europa veräußert und wieder in Papiere aus den Peripherieländern angelegt worden. An den Rentenmärkten in der Schweiz, Norwegen und Schweden sei es daraufhin zu größeren Kursverlusten gekommen, mit denen Renditesteigerungen einhergegangen seien.

Zehnjährige Schuldverschreibungen aus Skandinavien seien Ende Januar etwa 50 Basispunkte höher verzinst worden als noch zum Jahresende 2012. Vom Renditeanstieg seien auch britische Anleihen betroffen gewesen. Die Wirtschaft trete zwar nach wie vor auf der Stelle. So sei zuletzt die Industrieproduktion im Jahresvergleich noch immer rückläufig gewesen. Belastend habe sich aber die Rede von Premier Cameron über den Verbleib in der Europäischen Union ausgewirkt. Demnach plane er im Falle einer Wiederwahl 2017 ein Referendum abzuhalten.

Das Fondsmanagement des UniEuroAspirant A habe die Bewegungen ausgenutzt und in die Stärke hinein Anleihen aus Irland und Italien verkauft. Mit den frei gewordenen Mitteln hätten sich die Experten auf ermäßigtem Kursniveau bei Papieren aus Norwegen und Großbritannien engagiert. Dadurch sei das Portfolio etwas defensiver aufgestellt worden.

In Osteuropa hätten die Experten in lokale Anleihen aus Rumänien investiert. Die Karpartenrepublik sei erst kürzlich von Merrill Lynch in seinen Rentenindex für aufstrebende Märkte aufgenommen worden. Dadurch dürfte auch das Investmentinteresse in der Anlegerschaft steigen. (Stand vom 31.01.2013) (14.03.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- Dow im Minus -- Fed-Vorsitzende Yellen: Argumente für Zinsanhebung stärker geworden -- STADA, VW im Fokus

Opel-Marketing-Expertin Müller zieht in den Stada-Aufsichtsrat ein. Hapag-Lloyd-Chef: Hamburger Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger. Deutsche Post startet ab Montag weitere Tranche des Aktienrückkaufs. Bundesfinanzministerium sieht EZB-Anleihekäufe mit Sorge. Zwei Zinsanhebungen in diesem Jahr möglich. US-Wirtschaft wächst etwas weniger als bislang ermittelt. Bundesbank: Banken drohen schärfere Regeln für riskante Geschäfte.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Welcher Darsteller verdient am meisten?
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->
-->