28.01.2013 10:41
Bewerten
 (0)

UniEuroAspirant-Fonds: 12/2012 Bericht, Anlagepolitik von Investition konstant zufließender neuer Mittel geprägt

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Während die Rentenmärkte des Euroraums im Dezember freundlich tendierten, zeigte sich die Entwicklung außerhalb des gemeinsamen Währungsraums im Dezember zweigeteilt, so die Experten von Union Investment im Kommentar zum UniEuroAspirant-Fonds .

Zum einen seien risikobehaftete Papiere, die einen Zinsaufschlag gegenüber den als sicher geltenden Anleihen bieten würden, besonders gefragt gewesen. Die größten Zuwächse seien bei osteuropäischen Schuldverschreibungen auszumachen gewesen. So habe sich die inzwischen beeindruckende Rally am polnischen Rentenmarkt weiter fortgesetzt. Anleihen aus Polen hätten, gemessen am JP Morgan Global Bond Index, allein im Dezember 2,4 Prozent an Wert hinzugewonnen. Für das gesamte Jahr habe sich daraus ein Plus von fast 25 Prozent ergeben.

Darüber hinaus seien Anleihen aus Ungarn begehrt gewesen. Das ungarische Verfassungsgericht habe die umstrittene Wählerregistrierung in letzter Instanz gekippt. Ministerpräsident Orban sei deshalb weiterhin versucht, das Verfassungsgericht mit ihm treuen Weggefährten zu besetzen. Bislang sei dies nicht geglückt, sodass sich im Dezember angesichts der hohen Zinsaufschläge Investoren gefunden hätten. Die Nachfrage habe bei zehnjährigen ungarischen Staatsanleihen zu einem Renditerückgang von 6,8 auf 6,1 Prozent geführt. Zum anderen hätten Papiere von Schuldnern mit sehr guter Bonität hingegen mehrheitlich Kursverluste hinnehmen müssen, da Anleger ihre Mittel verstärkt zugunsten von risikoreicheren Anleihen umschichtet hätten.

Die Anlagepolitik im UniEuroAspirant A sei im Dezember von der Investition konstant zufließender neuer Mittel geprägt gewesen. In diesem Zuge seien beispielsweise die Anlagen der Experten in Russland sowohl durch den Zukauf lokaler Anleihen als auch durch Devisengeschäfte in russischen Rubeln erhöht worden. Russland als großer Rohstoffexporteur sollte von der kürzlich erfolgten Lösung des US-amerikanischen Fiscal Cliffs profitieren. Darüber hinaus hätten die Experten ihre Bestände in Euro und US-Dollar denominierten Hartwährungsanleihen aus den Schwellenländern aufgestockt. Diese sollten von der erhöhten globalen Nachfrage nach Emerging-Market-Wertpapieren profitieren. Ihre Betonung auf Positionen dieser Länder hätten die Experten daher im Dezember beibehalten. (Stand vom 31.12.2012) (28.01.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX etwas leichter zum Start erwartet -- Asiens Börsen uneinheitlich -- IBM erneut mit weniger Umsatz -- Postbank sieht Chancen auf IPO -- Yellen sieht US-Geldpolitik auf Kurs

Deutsche Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen und Abschottung. American Express verdient deutlich weniger. Chinas Wachstum fällt auf niedrigsten Stand seit 1990. Winterkorn bleibt dabei: Von Betrug bei VW nichts gewusst.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Commerzbank CBK100
Bayer BAY001
Nordex AG A0D655
E.ON SE ENAG99
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
Netflix Inc. 552484
Deutsche Telekom AG 555750
K+S AG KSAG88
Tesla A1CX3T
Siemens AG 723610