22.11.2012 11:07
Bewerten
 (0)

UniEuroRenta Corporates A-Fonds: Sehr erfolgreiche Wertentwicklung mit einem Plus von 14,4 Prozent seit Jahresbeginn

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die Experten von Union Investment stellen den UniEuroRenta Corporates A vor, ihren Fonds für Euro-Unternehmensanleihen aus dem Industrie- und Finanzsektor mit guter Bonitätseinschätzung.

Der europäischen Verschuldungskrise habe das Fondsmanagement über weite Strecken des Jahres Rechnung getragen und Zurückhaltung gegenüber Papieren südeuropäischer Unternehmen geübt. Die dem deutlichen Bekenntnis der EZB zum Euroraum folgende Erholung an südeuropäischen Staats- und Unternehmensanleihemärkten sei jedoch zuletzt genutzt worden, um die dortigen Anleihebestände wieder zu erhöhen. Die Umsetzung sei vor allem über die Teilnahme an Neuemissionen südeuropäischer Versorgungsunternehmen und Banken erfolgt.

Darüber hinaus habe das Management die sich eintrübenden wirtschaftlichen Aussichten innerhalb Europas zum Anlass genommen, um eine ganze Reihe von Papieren zyklischer und damit konjunktursensibler Unternehmen zu veräußern. Hiervon seien insbesondere Papiere französischer Automobilbauer und deren angeschlossenen Autobanken betroffen gewesen.

Mit Blick auf die Portfolioallokation sei der UniEuroRenta Corporates A im Rahmen des freundlichen Marktumfeldes per Ende Oktober nahezu vollständig investiert gewesen. Mit rund 160 Emittenten und gut 230 verschiedenen Anleihen sei das Portfolio breit gestreut. Über 90 Prozent der gehaltenen Papiere hätten von Emittenten aus Europa entstammt, gut ein Viertel der Rentenanlagen habe dabei europäische Unternehmen außerhalb des Euroraumes betroffen. Die Engagements in den südeuropäischen Peripherieländern hätten im Wesentlichen Anleihen italienischer (9 Prozent) und spanischer (6 Prozent) Unternehmen umfasst. Weitere kleinere Bestände in Euro emittierten Papieren nordamerikanischer oder asiatischer Unternehmen würden die Portfolioaufteilung abrunden.

Bei der Branchenaufteilung umfasse etwas mehr als die Hälfte der im Portfolio gehaltenen Titel Unternehmensanleihen aus dem Finanzsektor. Weiterhin seien große Bestände in Industriepapieren (35 Prozent) und Versorgeranleihen (11 Prozent) gehalten worden.

Das historisch niedrige Zinsniveau in Kombination mit einer hohen Liquidität begünstige Anleiheklassen mit Renditeaufschlag. Hierbei seien vor allem Unternehmensanleihen gefragt. Mit einem Plus von 14,4 Prozent seit Jahresbeginn (Stand 19.11.2012) weise der UniEuroRenta Corporates A eine sehr erfolgreiche Wertentwicklung auf. Die hierfür verantwortlichen Einflussfaktoren wie insbesondere das Niedrigzinsniveau, dürften auch weiterhin Bestand haben. Mit Blick auf die Risikoaufschläge (Spreads) dürfte der Großteil des Rückganges gegenüber sicheren Staatsanleihen jedoch schon erfolgt sein.

Im sich nunmehr wirtschaftlich eintrübenden Umfeld gewinne die Auswahl der richtigen Branchen und damit auch der einzelnen Papiere zunehmend an Bedeutung. Diese überlasse der Anleger am besten über eine Fondslösung einem Management mit entsprechend guter Expertise. So sei der für den UniEuroRenta Corporates A zuständige Manager Stephan Ertz kürzlich von der Ratingagentur Citywire unter 7.500 Fondsmanagern auf den ersten Platz in Deutschland und den 24. Platz weltweit gewählt worden.

Die mit dem UniEuroRenta Corporates A derzeit zu erzielende Rendite von 2,8 Prozent bietet mehr als einen Inflationsausgleich und ist angesichts des Niedrigzinsumfeldes allein schon deshalb für viele Anleger interessant, so die Experten von Union Investment. (Ausgabe vom 21.11.2012) (22.11.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- SAP erhöht Prognosen für 2017 und 2020 -- Manz- und Pfeiffer Vacuum-Aktien heben ab -- Samsung schreibt doppelten Gewinn -- VW, Alcoa, Yahoo im Fokus

Überraschender Vorschlag: Freihandelsabkommen TPP kann auch ohne die USA funktionieren. Britisches Parlament darf über Brexit-Erklärung abstimmen. Air Berlin-Großaktionär Etihad wirft Chef raus - Alle Beteiligungen auf dem Prüfstand. BT Group-Aktie bricht nach Gewinnwarnung massiv ein.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken

Umfrage

Am Freitag wurde Donald Trump in das Amt des US-Präsidenten eingeführt. Wsas halten Sie von dem Republikaner?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Deutsche Cannabis AG A0BVVK
BASF BASF11
Bayer BAY001
Commerzbank CBK100
Allianz 840400
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Deutsche Telekom AG 555750
SAP SE 716460
Nordex AG A0D655
Siemens AG 723610
Deutsche Lufthansa AG 823212