18.01.2013 09:50
Bewerten
 (1)

UniEuroRenta EmergingMarkets-Fonds: 2012 Zuwachs von 15,5 Prozent

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Mit dem UniEuroRenta EmergingMarkets-Fonds (UniEuroRenta EmergingMarkets) können Anleger an den Chancen der aufstrebenden Volkswirtschaften partizipieren, so die Experten von Union Investment.

Aufgrund des anhaltenden Zinsvorsprungs und der fundamental soliden Situation im überwiegenden Teil der Schwellenländer gehe man von der Fortsetzung eines freundlichen Trends bei den EM-Hartwährungsanleihen (Euro oder USD) aus. Die Mittelzuflüsse dürften angesichts der Liquiditätsschwemme seitens der Notenbanken weiter anhalten. Darüber hinaus sollte das Niedrigzinsumfeld in den etablierten Märkten Anleihen aus den Schwellenländern bei der Suche nach Anlagealternativen weiterhin attraktiv erscheinen lassen.

Die Ausfallwahrscheinlichkeiten von EM-Emittenten dürften für 2013 eher gering einzuschätzen sein. Größte Risiken für einen Staatsbankrott bestünden, wie auch im Vorjahr, eher durch den fehlenden politischen Willen, die Schulden zu bedienen, als durch die finanziellen Möglichkeiten der Schwellenländer, ihren Schuldendienst zu tilgen. Daher würden die Experten vor allem die Länder wie Argentinien, Ägypten, die Ukraine und den Libanon weiterhin sehr genau beobachten.

Die Risikoaufschläge gegenüber den als sicher geltenden Staatsanleihen der Industrienationen sollten unvermindert rückläufig sein, wenn auch in langsameren Tempo als bisher und somit die Wertentwicklung unterstützen. Gleichwohl dürfte es schwer werden, an die Wertentwicklung des vergangenen Jahres heranzukommen, als der UniEuroRentaEmerging Markets einen Zuwachs von 15,5 Prozent erzielt habe.

Die Erträge sollten allerdings auskömmlich sein, um die Inflationsraten noch deutlich zu übertreffen. Anders als im vergangenen Jahr dürfte die Wertentwicklung in den einzelnen Ländern jedoch weniger homogen verlaufen, sodass ein erfahrenes Fondsmanagement mehr denn je gefragt sein werde. (Ausgabe vom 17.01.2013) (18.01.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?