24.01.2013 12:41
Bewerten
 (0)

UniEuroSTOXX 50 A:12/2012-Bericht, Werte aus Frankreich und Deutschland weiterhin favorisiert

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Der EURO STOXX 50 rückte im Dezember um 2,4 Prozent nach vorn, so die Experten von Union Investment in ihrem Kommentar zum UniEuroSTOXX 50 A (UniEuroStoxx 50 A).

Hintergrund für die Jahresendrally am europäischen Aktienmarkt seien der wachsende Optimismus für die Weltkonjunktur nach positiven Wirtschaftsdaten aus den USA und Asien sowie neuerliche Fortschrittsmeldungen zur Bewältigung der europäischen Staatsschuldenkrise gewesen. Zum Monatsbeginn hätten die Anleger zunächst die Einigung der Beteiligten auf weitere Hilfen für Griechenland gefeiert. Ziel des Ende November beschlossenen Maßnahmenbündels sei es, die Schuldenquote des Landes bis 2020 deutlich zu senken. Dafür seien unter anderem die Kreditkonditionen vergünstigt worden, außerdem sollten die Gewinne der Europäischen Zentralbank (EZB) aus Griechenland-Engagements künftig nach Athen überwiesen werden.

Zusätzlich habe der Erfolg des kurze Zeit später geglückten Schuldenrückkaufprogramms Athens den Aktienmarkt-Bullen zu neuem Mut verholfen. Dass der von Markit ermittelte weltweit aggregierte Einkaufsmanagerindex im November den zweiten Monat in Folge angestiegen sei und sich der Wachstumsschwelle von 50 Punkten genähert habe, sei eine weitere gute Nachricht gewesen. Noch zuversichtlicher habe dann der deutsche ZEW-Index gestimmt, der im Dezember auf den höchsten Stand seit einem halben Jahr gestiegen sei. Diesem Optimismus habe selbst der befürchtete Sturz von der US-Fiskalklippe nichts anhaben können.

Der UniEuroSTOXX 50 A sei während des Berichtszeitraums stets voll in Aktienanlagen investiert gewesen. Dabei seien auf Länderebene weiterhin Werte aus Frankreich und Deutschland favorisiert worden, auf die über den gesamten Berichtszeitraum etwa zwei Drittel der Mittel entfallen seien. Mit Abstand seien Anlagen in Spanien mit zuletzt gut 11 Prozent gefolgt. Weitere kleinere Positionen hätten die Portfoliostruktur ergänzt.

Innerhalb der Branchenaufteilung hätten unverändert Finanztitel dominiert. Einen weiteren Investitionsschwerpunkt im Portfolio hätten Konsumgüter dargestellt, gefolgt von Aktien aus den Bereichen Gesundheitswesen, Industrie und Energie. Darüber hinaus hätten weitere Engagements von unter 10 Prozent in anderen Sektoren bestanden. (Stand vom 31.12.2012) (24.01.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?