18.12.2012 08:42
Bewerten
 (0)

UniExtra: EURO STOXX 50-Fonds: 11/2012-Bericht, Wertentwicklung von 1,7%

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die europäischen Aktienmärkte standen Anfang November unter dem Einfluss der US-Präsidentschaftswahlen, so die Experten von Union Investment in ihrem Kommentar zum UniExtra: EURO STOXX 50-Fonds (UniExtra: Eurostoxx 50).

Darüber hinaus hätten schwache Konjunkturdaten das Marktgeschehen belastet. Erst zur Monatsmitte hätten die Einigung der Euroländer auf weitere Finanzhilfen für Griechenland sowie die wachsende Zuversicht auf eine Lösung des Haushaltsstreits rund um die so genannte Fiskalklippe in den USA für deutliche Kursgewinne gesorgt. Gleichzeitig sei die Schwankungsbreite (Volatilität) zuletzt weiter rückläufig gewesen und verharre mittlerweile auf sehr niedrigem Niveau. Damit seien nur geringe Prämieneinnahmen durch den Verkauf von Kaufoptionen zu erzielen gewesen.

Die starke Kursbewegung in den letzten Berichtswochen habe der UniExtra: EURO STOXX 50 nicht in vollem Umfang nachvollziehen können. Vor diesem Hintergrund habe der Fonds auf Monatssicht eine Wertentwicklung von +1,7 Prozent verzeichnet (nach BVI-Methode), die etwas geringer ausfalle als bei einem reinen Aktieninvestment. (Stand vom 30.11.2012) (18.12.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Dow schließt leichter -- Apple-Chef Tim Cook wendet sich mit offenem Brief an EU -- Cryan: Deutsche Bank sucht nicht nach Partnern im deutschen Markt -- Monsanto, VW im Fokus

Commerzbank-Chef sieht keinen Grund für Kapitalerhöhung. Weiter Unstimmigkeit in der US-Notenbank. Scheidender adidas-Chef Hainer rechnet mit zweistelligem Wachstum in USA. Betriebsräte von thyssenKrupp in Sorge. Betriebsräte von thyssenKrupp in Sorge.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.
Welche Schönheit verdient am meisten?
Diese deutschen Krankenkassen sind beliebt
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Apples iPhone 7 steht vor der Tür. Kaufen Sie sich das neue Modell?