25.01.2013 09:51
Bewerten
(0)

UniFavorit: Aktien-Fonds: 12/2012-Bericht, keine Veränderungen an der bisherigen Ausrichtung

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Aufgrund der aktuellen Lage an den Kapitalmärkten nahm das Fondsmanagement an der bisherigen Ausrichtung des UniFavorit: Aktien-Fonds (UniFavorit: Aktien) keine Veränderungen vor, so die Experten von Union Investment.

Somit seien keine Transaktionen oder Anpassungen von bereits bestehenden Positionen umgesetzt worden.

Die globalen Aktienmärkte hätten den Dezember mit Kursgewinnen beendet. Der MSCI World-Index habe in lokaler Währung 1,8 Prozent zugelegt. In den USA hätten die mit der Fiskalklippe einhergehenden Unsicherheiten das Geschehen bestimmt. Die Furcht, dass automatisch greifende Ausgabenkürzungen und auslaufende Steuererleichterungen die US-Wirtschaft belasten würden, habe den Bürgern erst mit dem Jahreswechsel genommen werden können. Angesichts der Unsicherheit habe der Dow Jones Industrial Average-Index mit 0,6 Prozent nur etwas fester geschlossen.

In Europa sei der EURO STOXX 50 um 2,4 Prozent vorgerückt. Hintergrund seien unter anderem Fortschrittsmeldungen zur Bewältigung der europäischen Staatsschuldenkrise gewesen. Zum Monatsbeginn hätten die Anleger die Einigung der Beteiligten auf weitere Hilfen für Griechenland gefeiert. Zuversichtlich habe zudem das geglückte Schuldenrückkaufprogramm gestimmt.

In Tokio habe das Jahr 2012 mit Kurssprüngen geendet, der Nikkei-Index habe um gut zehn Prozent zugelegt. Ausschlaggebend seien der Regierungswechsel und die damit verbundene Aussicht auf eine Lockerung der Geldpolitik gewesen. Aus den vorgezogenen Neuwahlen sei die Liberaldemokratische Partei (LDP) um Shinzo Abe als Sieger hervorgegangen. Er habe im Wahlkampf ein entschlossenes Handeln der Notenbank gegen die anhaltende Wirtschaftsschwäche gefordert und zudem Konjunkturprogramme in Aussicht gestellt.

An den asiatischen Börsen sei der Jahresausklang ebenfalls freundlich ausgefallen. Gemessen am MSCI Far East (ex Japan)-Index habe sich das Monatsplus auf 3,2 Prozent (in lokaler Währung) summiert. Wesentliche Treiber für die Entwicklung seien Konjunkturnachrichten aus China gewesen. Das Land scheine seine Schwächeperiode überwunden zu haben. Auch in Osteuropa hätten sich die Märkte positiv entwickelt. Der MSCI Eastern Europe-Index sei um gut fünf Prozent gestiegen. Unter dem Strich seien die Börsen der Schwellenländer, gemessen am MSCI Emerging Markets, in lokaler Währung um 3,8 Prozent geklettert. (Stand vom 31.12.2012) (25.01.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Dow Jones am Ende im Plus -- ifo-Index auf Allzeithoch -- Hausdurchsuchungen bei Daimler -- Lufthansa-Chef kritisiert Fraport -- KION, KWS Saat, VW, Grammer im Fokus

Glencore an US-Agrarhändler Bunge interessiert. USA verklagen Fiat Chrysler wegen angeblicher Abgasmanipulation. Bitcoin mit neuem Rekord: Was steckt wirklich hinter der Rally?. Zalando-Aktie überwinden erstmals 42-Euro-Marke. MorphoSys-Aktie auf Hoch seit Oktober 2015. Vivendi schließt Teilverkauf von Universal Music nicht aus. Intesa Sanpaolo spürt Belebung in krisengeschüttelter Branche.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Jungheinrich - Professioneller Hochstapler!

Intralogistik-Lösungen sind gefragt wie nie. Denn mit moderner Logistik-Infrastruktur lassen sich nicht nur erhebliche Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen realisieren, sondern sie bildet die perfekte Ergänzung für "Industrie 4.0". Warum Jungheinrich eine der interessantesten Storys in diesem Segment bietet lesen Sie im aktuellen Anlagermagazin des Börse Stuttgart Anlegerclubs.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

KW 20: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?
KW 20: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der Bitcoin bleibt auf Rekordkurs und stieg erstmals über 2.000 US-Dollar. Haben Sie auch schon mal Geschäfte mit der Digitalwährung gemacht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
BMW AG519000
AlibabaA117ME
Nokia Oyj (Nokia Corp.)870737
Allianz840400
Amazon.com Inc.906866
BASFBASF11
Nordex AGA0D655