18.12.2012 08:42
Bewerten
 (0)

UniFonds: 11/2012-Bericht, Neuausrichtung

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Im Berichtsmonat November 2012 wurde der UniFonds neu ausgerichtet, so die Experten von Union Investment.

Insgesamt werde eine breitere Aufstellung des Portfolios angestrebt. Qualitätstitel würden dabei stärker in den Vordergrund rücken, während Investitionen in den Bereichen Banken und Stahl zurückgeführt würden. So sei es in den vergangenen Wochen zu leichten Positionsreduktionen bei Finanz- und Industrietiteln sowie im Segment der Versorgungsbetriebe gekommen. Im Gegenzug habe sich der Bestand sowohl in Aktien aus der Sparte dauerhafter Konsumgüter als auch bei Papieren aus dem Segment Informationstechnologie erhöht.

Unter Einzeltitelgesichtspunkten sei Symrise neu in das Portfolio aufgenommen worden. Der Spezialchemiekonzern sei ein globaler Hersteller von Duft- und Geschmacksstoffen sowie von aktiven Wirkstoffen für die kosmetische Industrie. Ebenso sei es zu einer Neuaufnahme der Aktie von FUCHS PETROLUB gekommen. Das Unternehmen produziere und vertreibe weltweit Schmierstoffe und verwandte Spezialprodukte. Die Sortimente würden mehrere Tausend Produkte für alle Lebensbereiche und Industrien umfassen. Zu den wichtigsten Absatzregionen würden Europa, Asien und Nordamerika zählen. (Stand vom 30.11.2012) (18.12.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX & Dow Jones gehen mit leichten Verlusten ins Wochenende -- Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. September -- Fresenius, BMW, Wirecard im Fokus

Nikkei und Shanghai Composite weiter erholt - China pumpt weitere Milliarden in den Geldmarkt. 5 Dinge, die bei einem Börsengang der Postbank zählen. Interims-Regierung in Athen ernannt - Syriza verliert bei griechischen Wählern an Zustimmung. Bayer will Covestro 2015 an die Börse bringen. Draghi unterstützt Forderung für Finanzministerium in Europa.
Die niedrigsten Neuzulassungen

Wer brilliert in der Wirtschaftswelt?

Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Der deutsche Leitindex kann die Marke von 10.000 Punkten zum Wochenauftakt vorbörslich nicht mehr verteidigen. Wo sehen sie den DAX in einem Monat?