22.07.2013 14:51
Bewerten
(0)

UniFonds: Q2/2013-Bericht, stets nahezu voll in aktienorientierten Anlagen investiert

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Den Kursgewinnen in der ersten Hälfte des Q2/2013 folgte stärkerer Druck insbesondere im Juni: Mit ihrer Ankündigung, ein Ende der lockeren Geldpolitik in Erwägung zu ziehen, hat die US-Notenbank FED die globalen Aktienmärkte zeitweise auf Talfahrt geschickt, so die Experten von Union Investment im Kommentar zum UniFonds .

Unter dem Strich habe für das Quartal beim MSCI World Index in lokaler Währung noch ein leichtes Plus von 1,0 Prozent gestanden. Der US-Index Dow Jones Industrial Average habe zum Ende des Berichtszeitraums noch mit 2,3 Prozent im Plus gestanden. Auch der Dax 30 habe einen Wertzuwachs von 2,1 Prozent verzeichnet, während der EURO STOXX 50 0,9 Prozent leichter geschlossen habe.

Der UniFonds sei im zweiten Quartal 2013 stets nahezu voll in aktienorientierten Anlagen investiert gewesen. Zum 30. Juni 2013 habe die Investitionsquote bei 99 Prozent (inklusive Derivate) gelegen. Die Anlagen im Fonds hätten sich ausschließlich auf deutsche Aktien und Zertifikate auf den deutschen Aktienmarkt konzentriert.

Auf Branchenebene hätten zuletzt Werte aus dem Gesundheitswesen dominiert. Darüber hinaus habe ein besonderes Augenmerk auf Aktien aus der Sparte Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe sowie Konsumtitel gelegen. Es seien Investitionen in Finanz- und Industriewerten gefolgt, wobei die Quote der Finanztitel vor dem Hintergrund der anhaltenden Unsicherheit hinsichtlich der Staatsschuldenkrise in Europa zuletzt deutlich geschwankt habe. Weitere kleinere Engagements des Fondsvermögens in anderen Sektoren hätten die Branchenstruktur abgerundet.

Unter Einzeltitelgesichtspunkten seien die zuletzt gesehenen Kursrückgänge zum Aufstocken ausgewählter Titel genutzt worden. So sei es zu Investitionen unter anderem beim Saatguthersteller KWS Saat gekommen. Die Position ersetze nunmehr den abgebauten Bestand von K+S. Ebenso hätten Zukäufe bei den Immobilienfirmen LEG und Deutsche Euroshop stattgefunden.

Darüber hinaus hätten sich die Experten bei Lufthansa, TUI und dem Softwareunternehmen Wincor Nixdorf engagiert. Im Gegenzug seien die beiden Schwergewichte Deutsche Bank und Allianz im Portfolio reduziert worden. (Stand vom 30.06.2013) (22.07.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow Jones endet im Minus -- EZB entscheidet im Herbst über Geldpolitik -- EVOTEC-Aktie steigt kräftig -- Wirecard, Alibaba, Cisco im Fokus

Air Berlin spricht mit drei Interessenten. Erleichterung über Auftragslage treibt Grammer-Aktie an. Neue SolarWorld will Produktion schnell erhöhen. Wyser-Pratte knöpft sich Raumfahrtunternehmen OHB vor. Bill Gates tätigt größte Spende seit der Jahrtausenwende. Online-Offensive kostet Walmart Geld. Knorr-Bremse mit Etappensieg bei Haldex-Übernahme.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Top-Rankings

Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
KW 32: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Air Berlin plcAB1000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
AlibabaA117ME
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Bitcoin Group SEA1TNV9
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Nordex AGA0D655