12.03.2013 08:48
Bewerten
 (0)

UniKapital -net-Fonds: 01/2013-Bericht, Staatsanleihen aus Italien, Irland und Spanien erworben

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Im Januar kam es am europäischen Rentenmarkt zu einer spürbaren Belebung, so die Experten von Union Investment im Kommentar zum UniKapital -net- .

Wie zum Jahresstart üblich, seien große Umsätze getätigt worden. So hätten vor allem die Staaten Südeuropas die höhere Risikobereitschaft der Investoren genutzt, um neue Anleihen zu emittieren. Nach jahrelanger Abstinenz sei erstmals Portugal wieder am Kapitalmarkt aufgetreten. Dahinter steckte das Kalkül, sich ebenfalls die Rückendeckung der EZB einzuholen, so die Experten von Union Investment. Voraussetzung für Käufe aus dem OMT-Programm sei die Kapitalmarktfähigkeit des jeweiligen Krisenlandes. Portugal sei daher bestrebt, diese zurückzuerlangen. Die erfolgreiche Platzierung einer fünfjährigen Anleihe sei auf diesem Wege ein erster wichtiger Schritt gewesen. Insgesamt habe im Januar eine Umschichtung von Anleihen aus Kerneuropa und dem restlichen Europa außerhalb der Währungsgemeinschaft in Schuldverschreibungen der Euro-Peripherieländer stattgefunden.

Während die Renditen in Spanien und Italien weiter nachgegeben hätten, sei es in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden zu spürbar höheren Renditen gekommen. Das Fondsmanagement des UniKapital -net- habe entsprechend agiert und Staatsanleihen aus Italien, Irland und Spanien erworben. Im Gegenzug seien die Positionen in Österreich, Polen und Deutschland reduziert worden.

Im Bereich der Unternehmensanleihen habe sich ein sehr differenziertes Bild gezeigt. Neue Papiere aus den Kernländern hätten anziehende Notierungen aufgewiesen, während die Preise für Peripherietitel und Bankanleihen zuletzt etwas abgefallen seien. Das Fondsmanagement habe daher an ausgesuchten Neuemissionen teilgenommen und zudem Gewinnmitnahmen bei Gas Natural und PGNIG Finance getätigt.

Das wiedererstarkte Vertrauen in die europäische Gemeinschaftswährung habe auch Einfluss auf das Fremdwährungsmanagement des UniKapital -net- gehabt. Die Experten hätten auf einen steigenden Wechselkurs des Euro gegenüber dem Schweizer Franken, dem Kanadischen Dollar und dem Japanischen Yen gesetzt. (Stand vom 31.01.2013) (12.03.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Milliarden-Deal mit GE soll Saudis unabhängiger vom Öl machen -- Finanzinvestor CVC erlöst mit Evonik-Aktien 504 Millionen -- Moody's stuft Deutsche Bank ab

Bayer-Chef Baumann deckt sich mit Aktien ein. BoE würde bei EU-Nein nicht zwangsläufig Zinsen senken. Nokia streicht nach Alcatel-Kauf über 10.000 Jobs. ZEW-Konjunkturerwartungen überraschend eingetrübt. BMW will Tesla erst 2021 angreifen. Sony rechnet mit Gewinneinbruch. Sky hebt Preise an - Kunden wird aber Sonderkündigungsrecht verwehrt.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?