30.01.2013 10:35
Bewerten
 (0)

UniKapital -net-Fonds: 12/2012-Bericht, Teilnahme an einer Reihe attraktiver Neuemissionen

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Am europäischen Rentenmarkt setzte sich die freundliche Tendenz der Vormonate fort, so die Experten von Union Investment in ihrem Kommentar zum UniKapital -net- .

Als stützend habe sich die Einigung über eine Neuregelung der Bankenaufsicht erwiesen. Große und somit systemrelevante Institute würden demnächst von der Europäischen Zentralbank (EZB) überwacht. Dadurch sollten die Gefahren einer Finanzkrise zukünftig frühzeitig erkannt und abgewehrt werden. Für Unruhe habe zwischenzeitlich der Rücktritt von Italiens Ministerpräsidenten Mario Monti gesorgt. Anleger hätten befürchtet, dass Silvio Berlusconi die Wahl nutzen könnte, um wieder mehr Einfluss zu bekommen.

Die Verunsicherung habe allerdings nur kurz gewährt. Berlusconis Partei sei intern zerstritten und liege in den Umfragen abgeschlagen zurück. Ein Großteil der Italiener habe inzwischen die angespannte Haushaltslage erkannt und lasse sich nicht mit abenteuerlichen Wahlversprechen gewinnen. Wenige Tage später seien die Verluste am Rentenmarkt daher wieder aufgeholt gewesen. Montis Rücktritt könnte auch ein Schachzug gewesen sein, um die Zeit zu den ohnehin bald anstehen Wahlen zu verkürzen und so Berlusconi weniger Raum für ein antieuropäisches Wahlprogramm zu geben.

In den folgenden Tagen hätten sowohl Italien als auch Spanien neue Anleihen erfolgreich platzieren können. Bundesanleihen seien trotz der Risikobereitschaft der Anleger weiterhin stark gefragt gewesen und hätten erneut Kursgewinne verzeichnet.

Mit Blick auf die Anlagepolitik habe sich das Management auch im Dezember an einer Reihe attraktiver Neuemissionen aus dem Unternehmensanleihebereich beteiligt. Unter anderem habe man Papiere von Daimler, Volkswagen oder Banco Santander gezeichnet. Darüber hinaus seien im Rahmen des freundlichen Marktumfeldes Staatsanleihen sowohl aus Spanien und Italien als auch aus Deutschland erworben worden. Zudem habe man einige Währungsgeschäfte im US-Dollar, im Japanischen Yen sowie im Britischen Pfund getätigt. (Stand vom 31.12.2012) (30.01.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht im Plus aus dem Handel -- Dow schließt schwächer -- Deutsche Bank streicht Boni für Topmanager -- Goldman Sachs verdient mehr -- Citigroup-Überschuss klettert -- ASML im Fokus

Unternehmen warnen Trump vor Handelskrieg mit Peking. Von Goldman Sachs bis Deutsche Bank: Das haben Geldhäuser laut einer Studie mit Kim Jong-Un und der Mafia gemeinsam. Rocket Internet will 2017 drei Beteiligungen in die Gewinnzone bringen. Deutsche Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
E.ON SE ENAG99
Bayer BAY001
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
K+S AG KSAG88
BMW AG 519000
Siemens AG 723610