29.07.2013 14:51
Bewerten
 (0)

UniRak Emerging Markets A-Fonds: Q2/2013-Bericht, Fokus weiterhin deutlich auf der Aktienseite

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Die Aktienmärkte der aufstrebenden Volkswirtschaften (Emerging Markets) mussten im zweiten Quartal 2013 mit Verlusten von 5,5 Prozent im MSCI EM World Index per saldo Kurseinbußen hinnehmen, so die Experten von Union Investment im Kommentar zum UniRak Emerging Markets A-Fonds .

Abgesehen von regionalspezifischen Problemen hätten die Märkte unter der Ankündigung der US-Notenbank FED gelitten, ihr monatliches Anleiheankaufprogramm vielleicht noch in diesem Jahr zurückzuführen. Die Bernanke-Rede habe sich auch negativ auf die Rentenmärkte der Schwellenländer ausgewirkt, die schwach tendiert hätten.

Der Fokus im UniRak Emerging Markets A liege weiterhin deutlich auf der Aktienseite. Hier habe das Fondsmanagement in Südkorea die Gewichtung des Automobilsektors durch Käufe in Hyundai Motor erhöht. Darüber hinaus sei es zum Positionsausbau in Taiwan gekommen, wobei mit dem Erwerb der MediaTek-Aktie speziell der Halbleiterbereich gestärkt worden sei.

In dieser Technologiesparte werde in einigen Teilsegmenten bereits eine höhere Nachfrage festgestellt. Ein weiterer Kauf habe in Brasilien stattgefunden. Hier habe die Experten insbesondere der Infrastrukturbereich interessiert, der sich in einem sehr schlechten Zustand befinde. Die brasilianische Regierung müsse, um Projekte anzustoßen, die Konzessionsgebühren für private Unternehmen deutlich auf ein Normalmaß anheben. Vor diesem Hintergrund hätten sich die Experten in dem Transportunternehmen CCR engagiert.

Bei Edelmetallen hätten die Experten hingegen mit dem südafrikanischen Platinproduzenten Northam Platinum auf der Verkaufsseite gestanden. Darüber hinaus hätten Teilgewinnrealisierungen im Konsumsektor stattgefunden. Dabei hätten sie eine Positionsreduzierung in der indischen ITC (vormals Imperial Tobacco Company) vorgenommen. ITC sei eines der bedeutendsten Unternehmen Indiens und zähle in seinen traditionellen Geschäftsfeldern Zigaretten, Hotels, Papierwaren und Lebensmittel zu den Marktführern im Land.

Im Rentensegment seien die Experten mit Blick auf die durchschnittliche Kapitalbindungsdauer (Duration) vorsichtig aufgestellt gewesen. Dabei hätten die Experten insbesondere die nach der Bernanke-Rede steigenden US-Renditen im Blick gehabt. Neben der Beteiligung an Neuemissionen hätten die Experten im Berichtszeitraum länderseitig am brasilianischen Lokalmarkt kurze Laufzeiten erworben und in der Ukraine leichte Positionsreduzierungen getätigt. (Stand vom 30.06.2013) (29.07.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Commerzbank-Gewinn sackt um ein Drittel ab -- Analyst: Apple hat beste Zeiten hinter sich -- McDonald's enttäuscht mit mageren Quartalszahlen -- VW, Covestro, Kontron im Fokus

Kreise: Unicredit erwägt Kapitalerhöhung von bis zu fünf Milliarden Euro. US-Gericht genehmigt Milliarden-Vergleich im VW-Dieselskandal. Deutsche-Börse-Aktionäre stimmen Fusion mit LSE zu. Mobileye beendet Zusammenarbeit mit Tesla. DuPont vor Fusion mit Dow Chemical mit kräftigem Gewinnsprung. Diese Aktien sollten Anleger kaufen, wenn Donald Trump US-Präsident wird. Hiobsbotschaft aus britischer Wirtschaft schreckt Währungshüter auf.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die wertvollsten Marken 2016

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?