20.12.2012 08:28
Bewerten
 (0)

UniRak-Fonds: 11/2012-Bericht, Aktienquote leicht dynamisch ausgerichtet

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Aufgrund des verbesserten Kapitalmarktumfeldes nutzen wir die Möglichkeiten der Aktienquote des UniRak und richteten diese leicht dynamisch aus, so die Experten von Union Investment.

Damit seien sie positiv für Aktien gestimmt. Zudem hätten się sich entschieden, im Portfolio einzelne Positionen anzupassen. Im Zuge ihrer Einzeltitelselektion hätten sie sich von verschiedenen Werten getrennt. Hierzu habe auch der weltweit tätige Pharmazie- und Konsumgüterhersteller Johnson & Johnson gehört. Nach guter Kursentwicklung hätten sie sich mit Gewinnmitnahmen entschieden, die Anteile zu veräußern. Ein weiterer Verkauf habe den chinesischen Ölkonzern PetroChina betroffen, wo die Experten ebenso Gewinne erzielt hätten.

Außerdem hätten sie sich von Infineon Technologies getrennt. Im Rahmen ihrer Investmentstrategie habe der Wert ihr Kursziel erreicht, weshalb sich eine Positionsauflösung angeboten habe. Eine Neuaufnahme im Portfolio sei hingegen das schwedische Tabakunternehmen Swedish Match gewesen. Aufgrund von Preiskämpfen am Heimatmarkt sei die Aktie unter Druck gekommen, sodass die Experten die Gelegenheit zum Einstieg genutzt hätten.

Im Rententeil des UniRak sei im November die Portfolioausrichtung des Vormonats beibehalten worden, da das verbesserte Momentum des Kapitalmarktumfelds weiterhin anhalte. Im Zuge dieser Entwicklung seien dennoch geringfügige Positionsanpassungen erfolgt, die sich jedoch im Rahmen der sicherheitsorientierten Anlagestrategie bewegt hätten. Der Anteil an Staatsanleihen, der nach wie vor den Großteil des Rentenportfolios ausmache, sei zulasten der staatsnahen Papieren ausgebaut worden. Einzelne Werte der Unternehmensanleihen hätten die Experten aufgestockt, wie beispielsweise die Anleihe des Automobilbauers BMW. Die durchschnittliche Kapitalbindungsdauer (Duration) des Portfolios habe zum Monatsende bei sechs Jahren und vier Monate gelegen. (Stand vom 30.11.2012) (20.12.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX vorbörslich erneut schwach -- Asiens Börsen auf Erholungskurs -- Machtkampf um Brexit-Zeitplan - London hält Brüssel hin -- Fresenius bekommt neuen Chef -- Erneut Patt bei Spanien-Wahl

Chinesische Investoren sollen Interesse an Wirecard-Beteiligung haben. KUKA-Vereinbarung wohl fast perfekt. EU-Gründerstaaten drücken bei Verhandlungen aufs Tempo. Wirtschaftsforscher: Alle verlieren, besonders die Briten. Vermutungen und Befürchtungen: Unsicherheit nach Brexit-Votum lähmt. Lufthansa Cargo verlangt von Mitarbeitern Gehaltsverzicht.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der World Wealth Report 2016
Hier ist Leben preiswert!

Umfrage

Am Donnerstag, den 23. Juni blicken die Anleger mit Spannung auf das EU-Referendum der Briten. Welchen Ausgang erwarten Sie?