19.12.2012 08:53
Bewerten
 (0)

UniReits-Fonds: 11/2012-Bericht, keine Änderungen im Portfolio

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Das Aktienportfolio des UniReits war im November erneut gut auf die vorherrschenden Marktbedingungen ausgerichtet, so die Experten von Union Investment.

Es habe somit kein Anpassungsbedarf an der Portfoliostruktur bestanden. Dementsprechend habe das Fondsmanagement keine Änderungen an der Zusammensetzung des Aktienbestandes vorgenommen.

Der Schwerpunkt des UniReits habe demnach weiterhin auf den USA gelegen. Ferner sei der Fonds in China, Frankreich, Australien, Deutschland, Norwegen, Österreich und den Niederlanden relativ prominent vertreten gewesen. In Hongkong, Kanada, Großbritannien, Japan, der Schweiz und Singapur seien die Experten hingegen vergleichsweise vorsichtig aufgestellt gewesen.

Mit Blick auf die verschiedenen Nutzungsarten engagierten sich die Experten von Union Investment vor allem bei diversifizierten Immobilienaktivitäten sowie bei Immobilienentwicklern. Bei spezialisierten REITs, Betreibern von Immobilien, diversifizierten und Industrie-REITs sowie bei Immobiliendienstleistern seien die Experten ebenfalls positiv gestimmt gewesen. Hingegen hätten sie Zurückhaltung bei Wohn-, Büro-, Hypotheken- und Einzelhandels-REITs geübt. (Stand vom 30.11.2012) (19.12.2012/fc/a/f)

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?

Anzeige