29.01.2013 09:34
Bewerten
 (0)

UniSector: BasicIndustries A-Fonds: 12/2012-Bericht, Neupositionierung für 2013

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Einigen Widrigkeiten zum Trotz haben die globalen Aktienmärkte den Dezember mit Kursgewinnen beendet, so die Experten von Union Investment im Kommentar zum UniSector: BasicIndustries A .

Der MSCI World Index habe in lokaler Währung 1,8 Prozent zugelegt. Am Rohstoffmarkt sei die erhoffte Jahresendrally jedoch ausgeblieben. Im Dezember habe der DJ UBS Commodity Index Einbußen in Höhe von 2,6 Prozent hinnehmen müssen. Die Verluste hätten sich dabei durch nahezu alle Sektoren gezogen. Größere Preisabschläge seien bei Agrarrohstoffen zu verzeichnen gewesen. Hier werde zwar weiterhin eine Nachfragesteigerung erwartet, doch dürfte die Angebotsausweitung dank einer zu erwartenden guten Ernte noch höher ausfallen.

Auch Edelmetalle hätten unter Abgabedruck gestanden. Der steigende Risikoappetit der Anleger habe zu Umschichtungen aus dem sicheren Hafen Gold geführt. Die Preise der Industriemetalle hätten ebenfalls nachgegeben. Hier sei ein leichter Verlust von 0,7 Prozent entstanden. Ursächlich dafür sei der verhaltene Konjunkturausblick der Europäischen Zentralbank (EZB) gewesen, die sich zurückhaltend über die wirtschaftlichen Aussichten des Euroraums gezeigt habe. Schließlich habe sich auch der Energiesektor mit zwei Prozent schwächer präsentiert, was im Wesentlichen auf einen deutlichen Preisrückgang bei Erdgas zurückzuführen gewesen sei.

Im UniSector: BasicIndustries A hätten die Experten im Berichtsmonat den leicht volatileren Titeln zulasten der etwas defensiveren Werte den Vorzug gegeben. Im Zuge der Umschichtungen sei es zu Verkäufen in British American Tobacco (BAT), dem zweitgrößten privatwirtschaftlichen Tabakunternehmen der Welt, gekommen. BAT biete unter anderem so bekannte Zigarettenmarken wie Dunhill, HB oder Gitanes an. Darüber hinaus hätten die Experten das Engagement in dem niederländischen Chemiekonzern DSM aufgelöst und sich von der belgischen Materialtechnologiegesellschaft Umicore getrennt.

Im Gegenzug sei die Beimischung von kleineren, schwankungsanfälligeren, jedoch auch wachstumsstärkeren Minenwerten in den Bereichen Kupfer, Nickel, Zink, Platin und Palladium erfolgt. Darüber hinaus hätten die Experten große Ölwerte zugunsten von Ölbohrfirmen mit höherer Volatilität verkauft. Alles in allem hätten sie so im UniSector: BasicIndustries A mit einer Neupositionierung für 2013 begonnen.

Die Datenquelle der genannten Finanzindices sei, sofern nicht anders ausgewiesen, Datastream. (Stand vom 31.12.2012) (29.01.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich stärker -- Wall Street im Plus -- ifo-Index höher als erwartet -- Bayer-Aktie fährt Achterbahn: Höheres Gebot für Monsanto befürchtet -- VW, STADA im Fokus

Aktionäre von PNE Wind verweigern Ex-Vorstandschef die Entlastung. Neue Proteste gegen französische Arbeitsmarktreform. Apple erforscht Ladetechnologie für Elektroautos. Stada-Chef bändelt mit Finanzinvestor CVC an. Umfrage - 2016 keine weitere Lockerung der EZB-Geldpolitik erwartet. Millionenstrafe gegen Großbank Citigroup.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?