15.02.2013 12:10
Bewerten
 (0)

UniStrategie-Fonds: Erfreuliche Wertzuwächse in 2012

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Mit den fünf UniStrategie-Fonds (UniStrategie: Konservativ (UniStrategie: Konservativ); UniStrategie: Ausgewogen , UniStrategie: Dynamisch ; UniStrategie: Flexibel ; UniStrategie: Offensiv können Anleger aktiv gemanagte Dachfonds zur Vermögensstrukturierung erwerben, die sich dem ständig wechselnden Börsenumfeld im Rahmen ihrer Möglichkeiten anpassen und so die vielfältigen Chancen der Kapitalmärkte nutzen, berichten die Experten von Union Investment.

2012 habe sich als ausgesprochen gutes Börsenjahr erwiesen, obwohl es immer wieder zu Wertschwankungen gekommen sei. Trotz der weiterhin nicht vollends gelösten Euro-Staatsschuldenkrise hätten riskiobehaftete Anlagen wie Aktien und höherverzinsliche Wertpapiere hohe Kurszuwächse erzielt.

Dementsprechend seien die fünf UniStrategie-Fonds sowohl auf der Aktien- als auch auf der Rentenseite über weite Strecken offensiv ausgerichtet gewesen. Erst zu Beginn des Jahres 2013 seien Gewinnmitnahmen in denjenigen Segmenten erfolgt, die zuletzt überdurchschnittlich gut hätten abschneiden können.

Seit Anfang dieses Jahres habe die Unsicherheit bezüglich der Euro-Staatsschuldenkrise insbesondere mit Blick auf die politischen Risiken wieder zugenommen (Stichwort: Italien-Wahl und Korruptionsaffäre in Spanien), sodass erneute Turbulenzen nicht auszuschließen seien. In diesem Marktumfeld böten gemischte bzw. Multi-Asset-Produkte den Vorteil einer Risikostreuung.

Die UniStrategie-Fonds hätten im Jahr 2012 erfreuliche Wertzuwächse erzielen können. Aber auch auf längere Sicht könne ihre Wertentwicklung überzeugen, sodass auch schwierigere Börsenphasen ausgeglichen werden könnten. Die hohe Qualität des Investmentsansatzes werde durch zahlreiche Auszeichnungen für die UniStrategie-Fonds bestätigt. (Analyse vom 14.02.2013) (15.02.2013/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX fester -- US-Börsen um Nulllinie -- Deutsche Bank streicht Boni für Topmanager -- Goldman Sachs verdient mehr -- Citigroup-Überschuss klettert -- ASML im Fokus

Unternehmen warnen Trump vor Handelskrieg mit Peking. Von Goldman Sachs bis Deutsche Bank: Das haben Geldhäuser laut einer Studie mit Kim Jong-Un und der Mafia gemeinsam. Rocket Internet will 2017 drei Beteiligungen in die Gewinnzone bringen. Deutsche Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Daimler AG 710000
BASF BASF11
E.ON SE ENAG99
Bayer BAY001
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
Allianz 840400
K+S AG KSAG88
BMW AG 519000
Siemens AG 723610