16.01.2013 15:11
Bewerten
 (0)

Universal-Investment übernimmt XAIA-Fondsvermarktung

Investmentgesellschaft holt XAIA Investment auf die Plattform. Gesamtvolumen von knapp 2 Mrd. Euro.

Der Münchner Asset Manager XAIA Investment lässt seine Fonds ab sofort auf der Luxemburger Administrationsplattform von Universal-Investment vertreiben. Die Spezialisten für marktneutrale Anlagestrategien von XAIA übertrugen zu Jahresbeginn alle Fonds mit einem Gesamtvolumen von knapp zwei Milliarden Euro zu Universal-Investment. Die Fonds XAIA Credit Basis (ISIN: LU0418282348), XAIA Credit Basis II (ISIN: LU0462885483) und XAIA Credit Dept Capital (ISIN: LU0644385733) sind zum öffentlichen Vertrieb zugelassen.

„Wir setzen auf die effiziente Administrationsplattform von Universal-Investment, weil wir uns so voll auf das Management unserer Fonds konzentrieren können“, so Dr. Wolfgang Klopfer, Sprecher der XAIA-Geschäftsführung. „Neben der umfangreichen Fondsadministration wird Universal-Investment XAIA auch bei der Vermarktung der Fonds unterstützen.“ Bislang wurden die Fonds von der Assenagon-Gruppe verwaltet. Das Joint Venture mit Assenagon wurde im November 2012 aufgelöst (FundResearch berichtete). „XAIA ist für uns ein wichtiger Partner beim Ausbau von UI-Newcits, unserer erfolgreichen Plattform für alternative Strategien“, sagt Stefan Rockel, Geschäftsführer von Universal-Investment. Mit den XAIA-Fonds verwaltet die Investmentgesellschaft aktuell 4,2 Milliarden Euro in rund 35 sogenannten Newcits-Fonds – ein inzwischen geflügeltes Wort für alternative Investmentstrategien. Das gesamte verwaltete Vermögen von Universal-Investment Luxemburg steigt auf 13,7 Milliarden Euro.

(PD)

powered by
€uro FundResearch

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Staatsschulden: Ukraine verkauft massenweise Gold -- US-Börsen schließen im Plus -- Chinas Notenbank senkt überraschend Leitzinsen -- Alibaba im Fokus

GDL und Bahn verhandeln weiter. Megafusion in der britischen Versicherungsbranche. Angebot an Hawesko-Aktionäre jetzt offiziell. RBS besteht Stresstest trotz Rechenfehler. Burger King schaltet im Streit um Filialen Gericht ein. Porsche vermietet seine Sportwagen künftig auch. Deutsche-Bank-CFO empfiehlt Alternative zum Sparbuch.
Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind Deutschlands Global Player

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?

Anzeige