16.01.2013 15:11
Bewerten
 (0)

Universal-Investment übernimmt XAIA-Fondsvermarktung

Investmentgesellschaft holt XAIA Investment auf die Plattform. Gesamtvolumen von knapp 2 Mrd. Euro.

Der Münchner Asset Manager XAIA Investment lässt seine Fonds ab sofort auf der Luxemburger Administrationsplattform von Universal-Investment vertreiben. Die Spezialisten für marktneutrale Anlagestrategien von XAIA übertrugen zu Jahresbeginn alle Fonds mit einem Gesamtvolumen von knapp zwei Milliarden Euro zu Universal-Investment. Die Fonds XAIA Credit Basis (ISIN: LU0418282348), XAIA Credit Basis II (ISIN: LU0462885483) und XAIA Credit Dept Capital (ISIN: LU0644385733) sind zum öffentlichen Vertrieb zugelassen.

„Wir setzen auf die effiziente Administrationsplattform von Universal-Investment, weil wir uns so voll auf das Management unserer Fonds konzentrieren können“, so Dr. Wolfgang Klopfer, Sprecher der XAIA-Geschäftsführung. „Neben der umfangreichen Fondsadministration wird Universal-Investment XAIA auch bei der Vermarktung der Fonds unterstützen.“ Bislang wurden die Fonds von der Assenagon-Gruppe verwaltet. Das Joint Venture mit Assenagon wurde im November 2012 aufgelöst (FundResearch berichtete). „XAIA ist für uns ein wichtiger Partner beim Ausbau von UI-Newcits, unserer erfolgreichen Plattform für alternative Strategien“, sagt Stefan Rockel, Geschäftsführer von Universal-Investment. Mit den XAIA-Fonds verwaltet die Investmentgesellschaft aktuell 4,2 Milliarden Euro in rund 35 sogenannten Newcits-Fonds – ein inzwischen geflügeltes Wort für alternative Investmentstrategien. Das gesamte verwaltete Vermögen von Universal-Investment Luxemburg steigt auf 13,7 Milliarden Euro.

(PD)

powered by
€uro FundResearch

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX schließt klar über 9.000 Punkten -- Dow deutlich im Plus -- Gute Konjunkturdaten in Eurozone -- Daimler-Gewinn zieht an -- GM, Twitter, Credit Suisse, Unilever, FMC, AT&T, Boeing im Fokus

Rhön-Klinikum kommt mit Aktienrückkauf langsam. Ölpreise nach starken US-Daten deutlich gestiegen. US-Fluggesellschaften bleiben im Aufwind. Streit der Verlage mit Google nicht beendet. Allianz-Chef Diekmann soll Aufsichtsrat bei Fresenius werden. Audi ruft weltweit 850.000 Autos zurück.
Die öffentliche Verschwendung

Die zehn teuersten Aktien der Welt

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

Verkehrsminister Dobrindt erwägt scheinbar, die Pkw-Maut vorerst nur auf Autobahnen einzuführen. Was halten Sie von diesem Rückzieher?

Anzeige