13.11.2012 12:03
Bewerten
 (0)

Verifonds erhält die Bewertung AA

Wiesbaden (www.fondscheck.de) - Der Verifonds (VERIFONDS) ist ein aktiv und regelbasiert gemanagter Mischfonds, der in europäische, US-amerikanische und japanische Aktien sowie in europäische Staatsanleihen investiert, so die Experten der TELOS GmbH.

Zum 01.01.2011 sei die Investmentstrategie des Verifonds der Unternehmensphilosophie von Veritas entsprechend angepasst worden. Gemäß dieser seien systematische, regelbasierte Anlageentscheidungen die Grundlage für langfristige Wertzuwächse, unabhängig von Trends und emotionalen Einflüssen.

Damit einhergehend sei der subjektive Einfluss des zuständigen Fondsmanagers und die Benchmarkorientierung der Aktieninvestments aufgehoben worden. Das Ziel der Strategieänderung sei die Umsetzung eines regelgebundenen, quantitativen Investmentprozesses ohne Einfluss des Fondsmanagements auf die Investmententscheidungen gewesen.

Das Portfolio des Verifonds umfasse sowohl Aktien- als auch Anleiheinvestments, wobei ausschließlich in Staatsanleihen investiert werde. Von Investitionen in Unternehmensanleihen werde bewusst abgesehen. Das Fondsmanagement möchte eine klare Unterscheidung der Risikoquellen Unternehmens- (Credit-) und Zinsrisiko durch die beiden Assetklassen bewahren (Aktien und Renten).

Die Rentenquote des Mischfonds werde passiv über die Abbildung des iBoxx Souvereigns 1-10 dargestellt, wofür ausschließlich die entsprechenden Einzeltitel gekauft würden und somit keine Exchange Traded Funds. Das Anlageuniversum der Aktienquote umfasse den Euro- STOXX 600, den Topix 1000 sowie den Russell 1000.

Damit konzentriere sich das Fondsmanagement auf den europäischen, amerikanischen und japanischen Aktienmarkt. Besondere Gewichtungen für die genannten Aktienmärkte würden nicht existieren. Sie seien vielmehr Residualgrößen des im Nachfolgenden erläuterten Investmentprozesses. Grundsätzlich strebet das Fondsmanagement eine 100%-ige Investitionsquote an.

Die Portfoliokonstruktion umfasse etwa 60% Aktien, etwa 30% Anleihen und etwa 10% Kasse. Die Basis des Investmentprozesses würden die proprietären Modelle von Veritas, das Quality-Value-Modell und das Trendphasen-Modell bieten. In Kombination würden die beiden Modelle die systematische Grundlage aller Investmententscheidungen darstellen. Der Investmentprozess sei ausschließlich Bottom-up gesteuert. Es fänden keine Sektor- oder Länderwetten statt.

Das Trendphasen-Modell bestimme unter Berücksichtigung trendfolgender Indikatoren in Verbindung mit einer proprietären Adjustierung die Aktienquote bzw. die Absicherungsquote des Portfolios. Das Quality-Value-Modell diene hingegen der Einzeltitelselektion unter Berücksichtigung fundamentaler Kennzahlen. Hierbei würden verschiedene Bewertungs- und Profitabilitäts-Kennzahlen der potenziellen Aktieninvestments analysiert.

Die verwendeten Kriterien seien schließlich die Grundlage für das Ranking der Aktienpositionen. Im Ranking befänden sich jeweils die besten 100 Aktien des Euro STOXX 600, des Topix 1000 sowie des Russell 1000. Im Folgenden würden die 30 besten Titel aus den selektierten 300 Positionen ausgewählt.

Diese Vorgehensweise diene der Vermeidung einer Gleichgewichtung der genannten drei Aktienmärkte. Das Ranking werde monatlich durchgeführt. Im monatlichen Turnus werde lediglich maximal ein Drittel des gesamten Portfolios (max. 30 Titel) selektiert. Dadurch entstünden im Zeitablauf drei Teil-Portfolios, die sich ausschließlich durch ihren Rebalancing-Zeitpunkt definieren würden.

Das Portfolio weise eine dynamische Aktienquote auf Basis der Ergebnisse des Trendphasen-Modells auf. Die Signale des Trendfolge-Modells würden täglich und wöchentlich generiert. Eine physische Anpassung der Portfoliopositionen erfolge nur monatlich. Die täglichen und wöchentlichen Signale würden über Futures umgesetzt.

Um die durch das Trendfolge-Modell generierten wöchentlichen Signale stärker zu berücksichtigen, würden diese mit 75%-iger- Gewichtung umgesetzt, während die täglichen Modellsignale lediglich zu 25% in das Portfolio integriert würden. Monatliche Signale würden physisch zu 100% umgesetzt. Der Fonds habe seit Änderung der Strategie auf Jahressicht keine positive Performance erzielen können.

Der Verifonds erhalte die Bewertung AA. (Ausgabe 10/2012) (13.11.2012/fc/a/f)

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?